Oberland: Schiunfall mit zwei Verletzten

Zur Kollision zweier Wintersportler kam es am 12. März gegen 11.15 Uhr im Hochpustertal.

Ein 13-jähriges deutsches Mädchen fuhr in Außervillgraten in Begleitung ihrer Familie zu Tal. Oberhalb der Talstation der 4-er Sesselbahn hielt die Gruppe an einer übersichtlichen Stelle am Pistenrand an.

Beim Weiterfahren dürfte ein 56-jähriger Osttiroler das vor ihm fahrende Mädchen übersehen haben. 

Es kam zur Kollision. Während das Mädchen eine Prellung des Oberschenkels erlitt und selbstständig ins Tal fahren konnte, war der 56-Jährige kurz bewusstlos und erlitt eine Gehirnerschütterung.

Nach Erstversorgung durch die Pistenrettung wurde er mit der Rettung ins BKH Lienz gebracht und stationär aufgenommen.