Selbsthilfe Osttirol: Aktiv, erfolgreich und vernetzt

Der starke Zweigverein lud zur ersten Mitgliederversammlung auf Schloss Lengberg.

Ein gutes Organisationsteam: Die Geschäftsstellenleiterin der ersten Stunde, Christine Rennhofer-Moritz mit ihrer Mitarbeiterin Kerstin Moritz.

Fast ein Jahrzehnt gibt es mittlerweile den Zweigverein der Selbsthilfe Tirol im Bezirk Lienz. Der mit fünf Geruppen im Jahr 2002 ins Leben gerufene Verein hat sich längst zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution mit breitem Leistungsangebot entwickelt.

Am 18. März 2011 wurde zur ersten Mitgliederversammlung in das ansprechende Ambiente von Schloss Lengberg geladen, bei der Obmann Andreas Fuetsch und Geschäftsstellenleiterin Christine Rennhofer-Moritz zahlreiche Ehrengäste und Interessierte begrüßen konnten. Die Versammlung zeichnete sich aus durch ein hohes Maß an Transparenz der Tätigkeiten der Selbsthilfe und deren Finanzen im Jahr 2010 aus. „Im heurigen Jahr der Ehrenamtlichkeit gebührt der Dank allen Mitgliedern von Selbsthilfegruppen, deren Einsatz für das österreichische Gesundheitssystem unerlässlich ist“, betonte Bundesrätin Elisabeth Greiderer.

Die Geschäftsstellenleiterin der ersten Stunde, Christine Rennhofer-Moritz, ging auf die rasante und positive Entwicklung der Gruppen ein: „Begonnen haben wir im Frühjahr 2002 mit fünf Gruppen. Heuer haben wir schon die 44. Gruppe gegründet.“ Hervorragend funktioniere die Zusammenarbeit mit den sozialen Einrichtungen im Bezirk., betonte Rennhofer-Moritz. So fanden im vergangenen Jahr 14 Infoveranstaltungen im Bezirkskrankenhaus Lienz gemeinsam mit Ärzten, Therapeuten und  Selbsthilfegruppen statt.

Als ideal bezeichneten die beiden Lienzer Vizebürgermeister Meinhard Pargger und Charly Kashofer den Standort des Büros der Selbsthilfe im 4. Stock des Krankenhauses, was die hohe Frequenz der Hilfesuchenden unterstreicht. „Aufgrund des großen Zuspruchs und der professionellen Arbeit in der Selbsthilfe sollte auch für die Zukunft die Hilfe der Politik sowie die Subventionen gesichert sein“,so Pargger.

Besonders erfreut über den positiven Werdeganges der Institition zeigte sich der „Geburtshelfer“ des Zweigvereins Alexander Ströher, Vorstandsmitglied des Dachverbandes Selbsthilfe Tirol. Im Namen aller Gruppen dankte Ludwig Hatz, Leiter der Selbsthilfegruppe Prostatakrebs, der Geschäftsstellenleiterin und der Selbsthilfe-Mitarbeiterin Kerstin Moritz. Auch im aktuellen Jahr wird die Aufklärungsarbeit im Bezirk weiter forciert werden. Investiert werden soll insbesondere in die Unterstützung und Fortbildung der Selbsthilfegruppen-Mitglieder.

Am Dienstag, 22. März 2011, findet um 20.00 Uhr in St. Jakob/Def. eine Infoveranstaltung zum Thema Burnout und Depression statt. Highlight des Jahres werden mit Sicherheit die Benefiz-Gala mit der Blues- und Jazz Sängerin „China Moses“gemeinsam mit Ummi Gummi am 4. November 2011 und der mittlerweile 5. Osttiroler Selbsthilfetag am 5. November 2011 sein.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren