Lehre und Matura – Zwei Qualifikationen

23 Osttiroler haben sich für das duale Ausbildungsmodell entschieden.

Erfolgsmodell "Lehre und Matura": Doppelte Ausbildung, doppelte Chancen.

Bildung öffnet Türen, Vielseitigkeit lohnt sich. Bereits mit der einstigen Einführung der Berufsmatura bzw. Berufsreifeprüfung wurde die duale Ausbildung deutlich aufgewertet.

Seit Etablierung des Erfolgsmodells „Lehre und Matura“, das auch in Lienz angeboten wird, werden motivierte Jugendliche nicht länger vor die Entscheidung gestellt: Berufserfahrung oder weitere Schulbildung. Mit Fleiß und dem nötigen „Biss“ lässt sich heute beides vereinen. Die Parallelausbildung bedeutet in jedem Fall einen Vorsprung auf der ganzen Linie.

Mit der Aufwertung der Qualifikation erhält man das nötige Rüstzeug, welches neue Berufs- und Karrierechancen öffnet. Denn die Matura bedeutet nicht nur einen Gewinn an Allgemein- und Fachwissen, sondern auch die Berechtigung zu studieren: möglicherweise ein Sprungbrett für eine weiterführende akademische Karriere.

„Das WIFI Lienz bietet Lehre und Matura in einem integrierten Modell als Tageskurs jeweils am Freitag an“, so Walter Patterer, der für das Schulungsprogramm im Bezirk zuständig ist. „Die Ausbildung erfolgt während der Arbeitszeit, sie erfordert jedoch die Zustimmung des Lehrbetriebes.“

Das berufsbegleitende Modell, unabhängig von der Zustimmung eines Betriebes, wird im bfi angeboten. Der Kurs läuft hier abends oder am Wochenende.

„Die für den Lehrling kostenlose Ausbildung des integrierten Modells dauert 900 Unterrichtsstunden in den Gegenständen Deutsch, Mathematik, Englisch und – je nach Lehrberuf – einem Fachbereich“, betont Patterer. In diesen Fächern ist dann auch die Matura in Teilprüfungen zu absolvieren. „Es entstehen auch für den Lehrbetrieb, der einen Imagegewinn hat, keine Mehrkosten. Für die Freistellung des Lehrlings an einem Tag in der Woche kann die Lehrzeit um ein halbes Jahr verlängert werden.“

Der Lehre-und-Matura-Check am WIFI ist für alle Interessierten kostenlos und unverbindlich. Die Kurskosten für Lehre und Matura werden vom Bund übernommen, wenn der Einstieg während der Lehrzeit und der erste Maturaantritt vor dem Lehrabschluss erfolgt. Die letzte Maturaprüfung ist spätestens fünf Jahre nach dem Lehrabschluss anzulegen.

Es gibt übrigens keine Altersgrenze nach oben. Man kann auch noch mit 40 Jahren Lehre und Matura machen, sofern man alle Zulassungskriterien erfüllt.

Wer sich für diese Form der Ausbildung interessiert, kann sich bei Infoabenden erste wichtige Infos holen.

Rückfragen:
 Wirtschaftskammer Tirol, Jasmin Gitterle, Tel: 05 90 90 5-7259
.

Nähere Infos auch hier.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren