SPÖ-Granden auf Bezirkstour in Lienz

Dichtes Programm für Landtagsabgeordnete und Regierungsmitglieder.

Von links: LH-Stv. Hannes Gschwentner, LA Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, LA Hans-Peter Bock, LR Gerhard Recheis und Landtagsvizepräsidentin LA Gabi Schiessling.

Seit 1999 tourt das sozialdemokratische Regierungsteam regelmäßig durch die Bezirke Tirols.

Am 23. März 2011 stand ein Besuch in Osttirol auf dem Terminkalender. LA Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und Bezirksgeschäftsführer Andreas Hofer hatten im Vorfeld ein dichtes Programm zusammengestellt. LH-Stv. Hannes Gschwentner, LR Gerhard Recheis, Klubobmann LA Hans-Peter Bock und Landtagsvizepräsidentin LA Gabi Schiessling besuchten eine Reihe von Osttiroler Einrichtungen. Neue Kontakte wurden geknüpft, zahlreiche persönliche Gespräche geführt.

Gschwentner besichtigte mit Bock und Blanik die Mülldeponie und MBA in Lavant, die schon vor längerem das Projekt einer neuen Sickerwasseranlage eingereicht hatten. Dieses war jedoch vom Ministerium beeinsprucht worden. „Die Erfüllung der höheren Anforderungen würde zu enormen Mehrkosten von 350.000 Euro führen“, so Gschwentner, der die Anlage in Augenschein nahm. „Ich bin sehr interessiert daran, hier eine gute Lösung zu finden.“

Ein Besuch wurde auch der OSG Lienz abgestattet. Der Trend gehe, so der LH-Stellvertreter, weg von Eigentums- und hin zu Mietwohnungen, weshalb die Eigenkapitalausstattung der Wohnbaugenossenschaften allgemein schwächer wird. Gschwentner möchte in Kontakt mit den Tiroler Genossenschaften bleiben, um annehmbarere Konditionen für diese und die Mieter/Käufer zu sichern.

Recheis und Schiessling waren zur selben Zeit in Schloss Lengberg beim Aufbauwerk der Jugend zu Gast. Es folgte eine Sprechstunde im Volkshaus und ein Treffen in der Krankenpflegeschule Lienz. Das Pflegepersonal leiste, lobte Recheis bereits beim vorangegangenen Pressegespräch, ausgezeichnete Arbeit. Die Pflege sei eine der neuen großen Herausforderungen, hier müsse man bestmögliche Mitarbeiter und Einrichtungen zur Verfügung stellen. Der Pflegefonds schaffe zusätzlich Sicherheit.

Auch Bürgermeister aus anderen Tiroler Bezirken waren der Einladung gefolgt und tourten durch Osttirol. Auf dem Programm standen die BH Lienz, das Ideenforum Osttirol, das Eltern-Kind-Zentrum Lienz und das Atelier von Jos Pirkner.

Nach dem vielseitigen Tagesprogramm trafen sich die Politiker zum gemütlichen Ausklang im Restaurant Gösser Bräu.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren