Fleißige Hände „fischten“ eine Tonne Müll

Mit vereinten Kräften wurde jede Menge Unrat aus Drau und Isel an Land bebracht.

Vieles wird gedankenlos entsorgt. Die jährliche Reinigungsaktion dient dem Umweltschutz, aber auch der Sicherheit.

Es ist immer wieder unglaublich, was bei der jährlichen Flussreinigung im Stadtbereich von Lienz aus dem Wasser gezogen, am Ufer gefunden und von zahlreichen Freiwilligen gesammelt wird. Im Flussbett und an den Böschungen von Drau und Isel fand man heuer etwa Räder, Tierkadaver, Zeitungsständer, Verkehrstafeln, Skooter, Autoreifen, Kanaldeckel und die üblichen Hundekotsackerln, aber auch einen Führerschein.

Am 2. April trafen sich 33 Wasserretter und vier Mitarbeiter der Stadtgemeinde in den Räumlichkeiten der Wasserrettung Lienz zur Befehlsausgabe für den diesjährigen Frühjahrsputz. Nachdem die Einteilung durch Einsatzleiter Hartl Oliver getroffen war, machten sich die Saubermänner – bewaffnet mit Zangen und gelben Müllsäcken – engagiert ans Werk.

Der beiderseitige Ufer-  und Flussbereich der Drau und Isel – vom Drauparksteg und der HTL bis zum Kosakenfriedhof – wurde mit vereinten Kräften von achtlos weggeworfenem Müll befreit. Es sei erstaunlich, so der Obmann der Lienzer Wasserrettung Franz Striemitzer, wie sehr das Umweltbewusstsein der Bevölkerung gestiegen ist. Vor Jahren seien noch rund drei Tonnen Müll herausgefischt worden, nun würde die Menge erfreulicherweise immer geringer werden.

Im Anschluss an die erfolgreiche Sammelaktion bedankten sich Vizebürgermeister Meinhard Pargger und Umweltschutzverantwortlicher der Stadtgemeinde Lienz, Oskar Januschke, bei allen Beteiligten für die tolle Arbeit. Die Kinder, die sich in den Dienst der guten Sache gestellt und fleißig mitgeholfen hatten, bekamen für ihren Einsatz eine Kino-Freikarte mit einer Tüte Popcorn.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren