BKH Lienz: 1. Singendes Krankenhaus Österreichs

Mit Projekt der besonderen „Note“ Körper und Geist in Schwung bringen.

Die Canto-Initiative "Singende Krankenhäuser" will Selbstheilungskräfte der Patienten fördern. Von links Wilfried Glantschnig, Wolfgang Bossinger, Katharina Neubronner und Gertraud Glantschnig in Aktion.

Das BKH Lienz freut sich über eine außergewöhnliche Auszeichnung: Die Gesundheitseinrichtung wurde zum bundesweit ersten „Singenden Krankenhaus“ zertifiziert. Am Abend des 5. April fand die Übergabe des Qualitätszeichens im Vortragssaal im 4. Stock des Hauses statt.

Singen hat mit Gemeinschaft zu tun – so die Philosophie des Musiktherapeuten Wolfgang Bossinger, des Initiators der „Canto Initiative Singende Krankenhäuser”. Da Musik die körperliche und seelische Gesundheit fördert, hat es sich das mittlerweile internationale Netzwerk zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Krankenhäuser zur Realisierung von Sing-Aktivitäten zu motivieren.

Gemeinsame Singen hat nicht nur heilende Wirkung, sondern führt zu einer Zunahme der gegenseitigen Empathie und damit zur Bereitschaft, sich besser in das Empfinden anderer Menschen einzufühlen – Eigenschaften, die für den Umgang der Krankenhaus-Mitarbeiter mit Patienten ganz besonders gefordert sind. Zusätzlich ist Singen ein erfolgreiches Entspannungstraining und erzeugt ein Gefühl der Verbundenheit.

Geistiger Schirmherr des internationalen Projektes war übrigens Lord Yehudi Menuhin, dessen Vision es war, „Singen weltweit zu fördern. Denn Singen macht wie nichts anderes die direkte Verständigung der Herzen über alle kulturelle Grenzen hinweg möglich.“

Das Lienzer Spital erfüllte alle Kriterien für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel und geht nun mit einer regelmäßigen Singgruppe mit gutem Beispiel voran.

Der Urologe Wilfried Glantschnig richtete an dem Abend die Grußworte an die Anwesenden. Es folgte ein Festvortrag von Gertraud Berka-Schmid, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie sowie ausgebildete Gesangspädagogin. Nach Berichten von Wolfgang Bossinger und Katharina Neubronner, beide Vorsitzende der Singenden Krankenhäuser, gab ein Film Einblick in die Entwicklung des musikalischen Netzwerks. Mit Spannung wurde der Augenblick der feierlichen Zertifikatsüberreichung an das BH Lienz erwartet.

Geselliger Schlusspunkt der Veranstaltung war das gemeinsame Singen unter Anleitung der überaus musikalischen Referenten. Wilfried Glantschnig höchstpersönlich griff dabei beherzt in die Saiten seiner Gitarre.

Fotos: Brunner Images

Musiktherapeut Wolfgang Bossinger, Initiator und Vorsitzender der „Canto Initiative Singende Krankenhäuser”, zu Gast in Lienz.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren