Land fördert Osttiroler Gemeinden

Ein kräftiges Impulspaket für die Tiroler Gemeinden verabschiedete die Tiroler Landesregierung auf Antrag des Gemeindereferenten LH Günther Platter. Insgesamt wurden 21 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) flüssig gemacht.

2,2 Millionen Euro stehen den Osttiroler Gemeinden für die Realisierung wichtiger Vorhaben zur Verfügung. 

Mit den Bedarfszuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds werden die Kommunen in ihrem Bemühen unterstützt, den Bürgern eine bestmögliche Infrastruktur zu sichern, qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in den Bezirkskrankenhäusern zu bieten und die Sicherheit des Lebensraumes zu gewährleisten.

In Osttirol wird mit rund 600.000 Euro der Löwenanteil im Bereich Neubau bzw. der Sanierung von Gemeinde- und Feuerwehrhäusern (u. a. Gemeinde-Vereinszentrum Abfaltersbach, Sanierung Gemeindeamt Nikolsdorf) investiert.

Mit 200.000 Euro wird der Ausbau der Volks- und Hauptschulen im Bezirk (u.a. Regionales Schulzentrum Matrei i.O.) unterstützt. Rund 300.000 Euro fließen in die Sanierung des Straßen- und Wegenetz (u.a. Neubau Drauwiesenbrücke).

„Mit den Bedarfszuweisungen wird auch der Konjunkturmotor angekurbelt. Die Investitionen in kommunale Bauprojekte betragen jährlich rund 200 Millionen Euro“, freut sich LH Günther Platter über den wichtigen Impuls für den Arbeitsmarkt und den Wirtschaftsstandort Tirol.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren