Digitaler Kanalkataster für Lienz

Das Stadtgebiet von Lienz erstreckt sich über einem Netz von 35.000 Laufmetern Kanalrohren, von denen 17.000 als Altbestand zu bezeichnen sind.

Für die Durchführung möglicher Erneuerungen bzw. Erweiterungen soll nun der aktuelle Zustand der Leitungen untersucht und das System nach neuesten Erkenntnissen digital erfasst werden.

Das Lienzer Ingenieurbüro Passer & Partner wird mit der Erstellung des digitalen Kanalkatasters und einer Zustandsanalye beauftragt, das wurde in der letzten Gemeinderatsitzung mit zwei Stimmenthaltungen (GR Uwe Ladstätter, GR Johannes Schwarzer) beschlossen.

Es erfolgte keine Ausschreibung, da das beauftragte Büro umfangreiches Grundlagenmaterial besitze und aufgrund langjähriger Erfahrtung der geeignete Partner für die Stadt sei, betonte Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Die Kosten belaufen sich nach einem Nachlass von 14 Prozent auf 95.460 Euro netto. Das Vorhaben soll mit einer Förderung von 34.000 Euro umgesetzt werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren