Landtagsmandat für Verena Remler

Die Ex-Staatssekretärin nimmt Platz von Hannes Rauch ein, der nach Wien wechselt.

Wieder in Tirol, wo neue politische Herausforderungen warten: Verena Remler

Geänderte berufliche Perspektiven für die Osttiroler Politikerin Verena Remler: Nach der Auflösung ihres Staatssekretariats durch den designierten ÖVP-Chef Michael Spindelegger wartet eine neue politische Aufgabe auf die Juristin.

Die 38-Jährige übersiedelt in den Tiroler Landtag, wo das Mandat von Hannes Rauch vakant wurde. Der Hauptgeschäftsführer der ÖVP war von Spindelegger in das neue Regierungs-Team geholt worden. Remler ist die Nächstgereihte auf der Liste und wird, neben Andreas Köll, als eine von zwei Osttiroler VP-Abgeordneten im Landtag Platz nehmen.

Sie wird auch ihre Tätigkeit als Gemeinderätin in Lienz wieder aufnehmen, für die sie während ihres Wien-Aufenthalts karenziert war. Die einstige Aufgabe als Geschäftsführerin des Sozialsprengels Lienz kann Remler hingegen derzeit nicht wieder aufnehmen, da ihre Karenzvertretung Elisabeth Kuenz einen Vertrag hat.

Im Gespräch ist die nach Tirol zurückgekehrte Politikerin derzeit als mögliche Kandidatin für die Führung der Osttiroler VP. Diese Personalentscheidung soll in Kürze fallen.

Foto: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
znarf

Zuerst eine kleine Korrektur: Der ÖVP-Landesgeschäftsführer Rauch wurde von Dr. Spindelegger nicht in die Bundesregierung, sondern als Capo in die ÖVP-Parteizentrale in Wien geholt. Frau Verene Remler wünsche ich alles Gute in ihrem neuen Aufga-benbereich. Dort, wie im Lienzer Gemeindrat, kann/muss sie zeigen, was sie "drauf" hat. Osttirol hat nunmehr drei Abgeordnete, davon zwei Frauen, im Tiroler Landtag. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Ich hoffe, dass es sich für unsere Bevölkerung "auszahlt".