Osttiroler Bergretter warnen vor Leichtsinn

Die Spaltensturzgefahr ist aufgrund der hohen Temperaturen derzeit erheblich.

Die Gletscherspalte am Simonykees am 12. April 2011, die einem Wiener Alpinisten beinahe zum Verhängnis wurde. Bild: Bergrettung Prägraten

Ostern naht mit großen Schritten, der Wetterbericht sagt herrliche Voraussetzungen für Gipfeltouren voraus. Zu bedenken gilt allerdings, dass durch die teilweise geringe Schneeauflage auf den Gletschern und die steigenden Temperaturen in großer Höhe die Festigkeit der Schneebrücken nachlässt. Da kann bereits eine geringe Belastung zu einem Spaltensturz führen.

Die Leitung der Bergrettung Osttirol, insbesondere die Ortsstellenleiter von Prägraten, Matrei und Kals, appellieren deshalb an die Tourengeher, sich ausschließlich fachgerecht angeseilt auf die Gletschern zu begeben.

Optimal sind ein frühzeitiger Tourenstart und eine zeitgerechte Abfahrt, bei welcher man sich an die Aufstiegsspur hält und sich diszipliniert talwärts bewegt. Ideal ist es, die Dienste eines routinierten, ortskundigen Bergführers in Anspruch zu nehmen.

Der Spaltensturz der Vorwoche auf dem Simonykees machte deutlich, wie knapp Leben und Tod beieinander liegen können. Die Spalte wurde übrigens durch Windverfrachtung bereits wieder zugedeckt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren