Rapid Lienz : VSV 0:1 Sieg des Tabellenführers

Die Rapidler konnten den Erfolgslauf der Gäste in einem sehr guten Ligaspiel nicht stoppen.

Ein spannendes Ligaspiel und eine der besten Leistungen der Grün-Weißen im heurigen Frühjahr.

Von Beginn an war deutlich sichtbar, warum der VSV in der laufenden Meisterschaft so überlegen führt und noch kein (!) Spiel verloren hat.

Ruhig im Spielaufbau, kaum Fehler in der konzentriert spielenden Defensive, große Ballsicherheit nahezu aller Spieler, ein lauffreudiges Mittelfeld und giftige Stürmer prägten die Partie vor allem in der ersten Halbzeit. Dass der VSV ohne Torerfolg blieb, war Verdienst der sehr diszipliniert verteidigenden Rapidler.

Wirklich gefährlich für die Heimischen wurde es in Hälfte eins nur zweimal.

In der 10 Minute konnte Torjäger Darko Djukic nach einer Flanke von links Andreas Überbacher ausspielen, zum Glück für Rapid schoss der Stürmer aus spitzem Winkel am kurzen Eck vorbei, anstatt einm völlig freistehenden Kollegen aufzuspielen.

5 Minuten später musste nach einem hohen Ball in den Strafraum nach Tormannabwehr Patrick Eder gefährlich nahe an der Torlinie im letzten Moment klären.

Die Rapidler standen sonst defensiv ausgezeichnet, konnten allerdings selber kaum gefährlich werden, sieht man von einem gut angetragenen Freistoß von Hannes Konrad in der 7. Minute ab.

Die zweite Spielhälfte brachte ein wesentlich ausgeglicheneres Spiel, weil vor allem die Rapidler mit mehr Mut in der Offensive ans Werk gingen.

Trotzdem fiel in der 54. Minute das entscheidende Tor für den VSV. Eine weite Flanke von rechts köpfelte Andre Baumgartner unglücklich auf den Körper seines Gegenspielers, der Abpraller landete genau vor Michael Kirisits, der  mit sattem Schuss ins lange Eck  Tormann Huber bezwingen konnte. 0:1

Die Rapidler steckten nicht auf, im Gegenteil, die Offensivbemühungen wurden verstärkt und es entwickelte sich ein sehr gutes und spannendes Ligaspiel – auf jeden Fall mit der besten Leistung der Grün-Weißen im heurigen Frühjahr.

In der 65. Minute schien der Ausgleich möglich. Im Zuge eines tollen Konters über Christopher Korber und Thomas Steinlechner musste VSV Tormann Böck sein ganzes Können aufbieten, um den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich zu verhindern.

Aufregung unter den Fans gab es noch kurz vor Schluss, wo Markus Köfele, allein aufs Tor stürmend, wegen angeblichem Abseits, Liri Fredl Wieser war die gesamte Aktion offensichtlich zu schnell gegangen, zurückgepfiffen wurde.

In Summe ein verdienter Sieg des spielstarken Tabellenführers, wenngleich sich die  Rapidler aufgrund der starken zweiten Hälfte  auch ein Unentschieden verdient hätten.

Fotos: Brunner Images

Die Rapidler bewiesen viel Mut in der Offensive, dennoch siegte der Tabellenführer verdient.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren