Osttirodler: Über Ostern glühten die Kufen

Der Coaster verzeichnete in der Ferienwoche mehr als 3000 Besucher.

Ende März kritisierte der Lienzer FP-Gemeinderat Sepp Blasiker die geplante Schließung der Ganzjahresrodelbahn „Osttirodler“ auf dem Hochstein ausgerechnet über die Osterfeiertage. Die Lienzer Bergbahnen lenkten ein, verschoben eine geplante Revision der Freizeitattraktion und hielten in der Karwoche offen. Laut Pressesprecherin Margaritha Ram  hat sich das durchaus bezahlt gemacht: „Von Palmsonntag bis Ostermontag war die Rodelbahn täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und an die 3.300 Personen haben dieses Angebot genützt.“

Damit wurden nach Auskunft der Lienzer Bergbahnen seit der Eröffnung des Alpine Coasters 28.000 bezahlte Fahrten mit dem „Osttirodler“ verzeichnet.

Die Sommersaison am Lienzer Schlossberg startet am Muttertag, 8. Mai. In der Zwischenzeit müssen notwendige Revisionsarbeiten am Osttirodler und der Zubringerbahn erledigt werden.

„Zusätzlich finden Säuberungs- und Kultivierungsarbeiten entlang der Rodelstrecke statt, die nach Bauschluss Mitte Dezember aufgrund der Witterung und des Schnees nicht mehr möglich waren“, so der scheidende Vorstand der Lienzer Bergbahnen AG, Andreas Kleinlercher. Auch im Bereich der Hochstein Talstation sind Arbeiten fertigzustellen, um den Platz ansprechend zu gestalten.

Foto: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
Sportfun

Die Rodelbahn kostet jeden Tag Geld. Ist sie zu weniger. Ist sie offen kommen noch Personal- und die Betriebskosten dazu. Laut unserer Bürgermeisterin auf you tube Video sagt sie auf die Frage Rodelbahn. Geschäft ist es keines, sogar der Betrieb ist schwierig. Ob Ostern ein Geschäft oder Verlust war wird man wohl nicht erfragen. Nicht die Zahl der Rodler ist wichtig, sondern was unterm Stricht bleibt.

anton2009

Ich muss mich noch einmal melden! Heute habe ich der Tages-Presse entnommen, dass die Lienzer Bergbahnen eine Aktien-Aufstockung in der Höhe von € 500.000,00 durch die Stadt Lienz (von uns) benötigen. Wegen Kostenüberschreitung bei der Errichtung der Ganzjahres-Rodelbahn. Und dieses Management wollte über Ostern nicht aufsperren. Das muss doch allen zu denken geben - nur keine Anstrengungen! Bin gespannt, ob es im Sommer wieder die Mittagspausen gibt? Oder wird man vielleicht kundenfreundlicher?

Sportfun

Da ich mich sehr viel am Hochstein aufhalte kann ich diese Zahlen nicht nachvollziehen, weil man hat selten einen Rodler gesehen oder hatten diese Tarnkappen auf.

anton2009

Offensichtlich hat sich das Aufsperren der Rodelbahn über die Osterferien gelohnt! Die Frequenz war gut! Traurig ist nur, dass die Lienzer Bergbahnen AG mit ihrem Herrn Kleinlercher nicht von alleine auf diese Idee gekommen ist - es war ein Aufschrei von Herrn Blasisker (Gemeinderat der Stadt Lienz) notwendig!

Aber wozu sollte sich die Lienzer Bergbahnen AG auch etwas einfallen lassen; ein evtl. Abgang in der Kasse wurde noch immer von der Gemeinde (von uns Lienzer Bürgern) ersetzt.

Mehr Engagement wir Kleinlercher in seinem Job in Nordtirol brauchen, sonst ist er schneller wieder da, als ihm lieb ist!

nasowas

...außerdem sitzen ja in vielen Rodeln auch zwei Personen, gezählt werden ja die verkauften Tickets bzw. ist von Personen die Rede und nicht von Rodeln.

DimebagDarell

@beobachter

da ich in den Osterfeiertagen viel in dieser Gegend unterwegs war, kann ich dir nur sagen, dass die Rodel dauernd am Weg waren (talabwärts wie talaufwärts). Wie du vl. nicht weißt, wird alle 20-30 sek ein Rodel abgelassen, und da die Bahn stark frequentiert war, ist die Anzahl der Rodler für mich sehr wohl vorstellbar. Da die Rodelbahn ja wirklich eine Attraktion ist (vielleicht nicht für dich), muss man, wie du richtig erkannt hast, damit rechnen, dass man ab und zu mal ein bissl warten muss und auch mit kleinen Staus rechnen muss.

Am besten wär, du probiersts mal an weniger stark frequentierten Tagen aus, dann bin ich mir sicher, dass deine Kritik ein bissl verstimmt.

P.S. Die City Ring Aktion ist bereits mit 31.3. (wenn ich nicht ganz falsch liege) ausgelaufen. Es waren also sicher bezahlte Fahrten.

beobachter52

Stau, perfekte Aufteilung oder Schmäh? 3300 Rodler in 36 Stunden (je 4 Stunden an 9 Tagen) ergibt alle 40 Sekunden einen Rodler! Wenn man davon ausgeht, dass sich die Rodler nicht ganz gleichmäßig auf die gesamte Betriebszeit aufgeteilt haben, muss es Zeiten mit viel Stau und Wartezeit gegeben haben. Ob man noch einmal kommt, wenn man für den stolzen Preis zuerst lange warten undda nn hinter einem Vorsichtigen nachbremsen muss? Oder waren es gar nicht so viele und die Lienzer Bergbahnen verkaufen uns alle für dumm? außerdem würde mich interessieren, wie viele von den 28.000 "bezahlten" Fahrten von der Weihnachtsaktion des City-Ring waren!