Kollreider im Vorstand der Hypo Tirol Bank

Osttiroler unterstützt den Vorsitzenden im Bereich Markt Retail.

Von links: Wilfried Stauder, Johann Kollreider, Hans-Peter Hörtnagl und Markus Jochum. Foto: Hypo

Der Vorstand der Hypo Tirol Bank ist seit 26. April wieder komplett, die beiden vakanten Co-Vorstandsposten wurden neu besetzt. Der Aufsichtsrat der Landesbank gab an diesem Tag bekannt, dass der Vorstandsvorsitzende Markus Jochum nun von Hans-Peter Hörtnagl als Vorstand für Markt Corporates und Johann Kollreider als Vorstand für Markt Retail unterstützt wird.

Hörtnagl – langjähriger Mitarbeiter des Unternehmens und seit Herbst 2010 interimistischer Vorstand – wurde in seiner Funktion bestätigt. Johann Kollreider wechselt von der Raiffeisenlandesbank Tirol zur Hypo Tirol Bank. Mit den beiden neuen Vorständen setzt man auf das angestrebte Zusammenspiel aus Kontinuität von innen und neuen Akzenten von außen.

Vorrangiges Ziel des neuen Vorstandes der vor einem Jahr neu ausgerichten Landesbank sei die optimale Kundenorientierung, betonte Aufsichtsratvorsitzender Wilfried Stauder. Während sich Hörtnagl auf große Firmenkunden konzentrieren wird, gilt das Augenmerk Johann Kollreiders, der frischen Wind von außen in die Landesbank bringt und die Sprache der Kunden spricht, kleineren Unternehmen.

Johann Kollreider, jahrelang Bankstellenleiter in Lienz, schaffte den Karrieresprung in den Vorstand der Hypo Tirol Bank.

Kollreider, 41 Jahre alt, studierter Betriebswirt und einstiger Bankstellenleiter in Lienz, war seit 2005 für die Leitung des Bereichs Private- und Geschäftskunden der Raiffeisenbank Tirol zuständig. Er blickt auf eine 23-jährige Banken-Berufserfahrung mit intensivem Kundenkontakt zurück. „Als Vorstand Markt Retail verantworte ich die Bereiche Filialen sowie Klein- und Mittelunternehmen“, so Kollreider über seine zukünftige Tätigkeit. „Mein Schwerpunkt liegt darauf, Kundenkontakte aufzubauen und zu verstärken.“

Die Hypo Tirol Bank AG schloss das Jahr 2010 mit einem Konzernergebnis von 2,1 Mio. Euro vor Steuern ab. Die Bilanzsumme sank um 2,1 Prozent auf 11,7 Mrd. Euro. Schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen und jene die Landesbank immer noch belastende Risikovorsorge hatten zu diesem Ergebnis und zu den bekannten Änderungen im Vorstand geführt.

Mittlerweile konnte der Verwaltungsaufwand um sechs Prozent verringert und die Kernkapitalquote auf 7,38 Prozent optimiert werden. Durch die strategische Neuausrichtung würde sich, so Stauder, die Hypo Tirol Bank nun auf einem positiven Weg befinden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren