Fahrerflucht mit knapp 3 Promille

Ein schwerst alkoholisierter Osttiroler verursachte am 18. Mai 2011 zuerst einen Verkehrsunfall und musste, da er seine Fahrt fortsetzte, zur Fahndung ausgeschrieben werden.

Der 37-Jährige war gegen 11.45 Uhr mit seinen Pkw in Nußdorf-Debant bei der Abzweigung zu den „Wainighöfen“ über den Fahrbahnrand geraten und saß mit der Bodenplatte auf der Asphaltdecke auf.

Da das Fahrzeug über die Böschung abzustürzen drohte, wurde die Feuerwehr verständigt, die es vor dem Absturz sicherte.

Der unverletzte Lenker verblieb im Fahrzeug. Nachdem die Feuerwehr den Pkw wieder auf die Fahrbahn gezogen hatte, setzte der Lenker seine Fahrt plötzlich in Richtung Debanttal fort.

Im Zuge der sofort durchgeführten Fahndung durch eine Polizeistreife sowie durch einen Hinweis aus der Bevölkerung konnte der Lenker um 12.50 Uhr bei  einer Heuschupfe  in Dölsach aufgegriffen werden.

Der bei ihm durchgeführte Alkomatentest ergab ein Ergebnis von 2,94 Promille.