Lienzer „Kindervilla“ feierte 1. Geburtstag

Projektinitiatorin Greiderer freut sich über Erfolg der ersten betrieblichen Kinderkrippe.

Freude über eine Überraschungsjause: Projektinitiatorin BR Elisabeth Greiderer (in der Mitte rechts mit Mathilde Köffler, Geschäftsführerin vom Osttiroler Kinderbetreuungszentrum) brachte den Kindern - eine große Geburtstagstorte.

Die Einrichtung hat sich in den 12 Monaten ihres Bestehens bewährt. Hier werden Kleinstkinder von Mitarbeitern des Bezirkskrankenhauses und Bezirksaltenheims Lienz in der Zeit von 6.00 Uhr Früh bis 20.00 Uhr abends betreut. Die „Kindervilla“ startete ihren Betrieb als erste betriebliche Kinderkrippe Osttirols am 21. Mai des Vorjahres. Derzeit sind 48 Kids angemeldet.

„Gerade für Eltern mit untypischen Arbeitszeiten wie im Pflegebereich ist diese Einrichtung ein große Unterstützung“, weiß BRin Elisabeth Greiderer, Initiatorin des Projektes, um die Bedeutung der Kindervilla. „Das Osttiroler Kinderbetreuungszentrum als Betreiber ist ein idealer Partner, denn das Team um Mathilde Köffler hat schon mit den bisherigen Tätigkeiten bewiesen, dass es Angebot und Qualität in bester Weise verbindet.“

Die Bundesrätin berichtete bei der Geburtstagsfeier über die beabsichtigte Zusammenarbeit der Osttiroler Bürgermeister mit dem OKZ zur Überbrückung jener Zeiten, in denen die gemeindeeigenen Kindergärten geschlossen sind.

Aktuell gibt es in Osttirol 45 Kindergärten mit 72 Gruppen, darunter acht alterserweitert geführte Kindergärten. Insgesamt werden im Bezirk rund 1.335 Kinder betreut. Die drei Krippen werden von 100 Kindern besucht.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren