Verena Remler Abgeordnete

Die Kurzzeit-Staatssekretärin trat am 18. Mai das Mandat im Tiroler Landtag an.

Nach der Auflösung des Familienstaatssekretariats kehrte Verena Remler nach Tirol zurück. Heute war ihr erster Auftritt im Landtag.

Die Osttirolerin war von November 2010 bis April 2011 Familienstaatssekretärin. Der Ausflug auf das bundespolitische Parkett endete vorzeitig mit dem personellen Umbau des Regierungsteams durch Parteiobmann und Vizekanzler Michael Spindelegger.

Die ausgebildete Juristin nahm heute im Tiroler Landtag als Nächstgereihte den Platz von Hannes Rauch ein, der als Abgeordneter ausgeschieden und in die Bundes-ÖVP gewechselt war.

Angelobt musste Remler übrigens nicht mehr werden, da sie schon einmal als Ersatz-Mandatarin an einer Sitzung teilgenommen hatte.

Foto: (c) Brunner Images / Liebl

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
defregger

dann hat als man,frau, ausgesorgt!

korrektur:

dann hat man als mann, frau ausgesorgt.grins.

defregger

man sollte in die politik wechseln, dann hat als man,frau, ausgesorgt!

30055

Was verdient man eigentlich als ex Staatssekretärin, oder jetzt im Tiroler Landtag? Welche Leistungen hat sie wirklich schon erbracht? Ausser einen Scherbenhaufen zu hinterlassen und EINGESAGT zu kriegen bei ihren Vorhaben? Haben wir wirklich keine besseren Mammis in Tirol? Ich meine, das könnte so ziemlich jede besser.

DimebagDarell

eine Frechheit diese Postenschacherei... das gibts halt nur in der Politik.