Die rosa Lawine rollte Richtung Glockner

Pünktlich um 10.30 Uhr starteten die fast 1000 Teilnehmer des „Giro Pink“.

Foto: Martin Lugger

Buchstäblich eine rosa Lawine rollte am Freitag, 20. Mai, in Richtung Großglockner, als fröhliche Vorhut für den Tross der Giro D’Italia-Asse, die wenige Stunden später, begleitet von medialem Trommelwirbel, durch Osttirol bolzten. Ein unglaubliches Bild bot sich am Vormittag auf dem Lienzer Hauptplatz, als die pinkfarbene Armada vom Stapel gelassen wurde.

Im Bild von links: Fritz Strobl, Armin Assinger, Paco Wrolich und Thomas Rohregger. Foto: Expa/Groder

Die Promi-Dichte im Teilnehmerfeld war hoch. Wir berichten  über die Ergebnisse und liefern erste Bilder. Eine ausführliche Slideshow folgt. Anfang der kommenden Woche wird das Giro-Video online sein, mit Schwerpunkt auf der rosa Karawane, in der auch hunderte heimische Pedalritter Giro-Luft atmen.

Vor dem Start wurde in einer Gedenkminute an Wouter Weylandt erinnert, den belgischen Radprofi, der vor wenigen Tagen beim Giro tödlich verunglückte. Foto: Expa/Groder
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren