Rapid Lienz gegen SV Spittal 1:1

Gutes und temporeiches Derby zweier Traditionsvereine endet mit Unentschieden. 

Ambitioniertes Spiel und eine sehr abwechslungsreiche Partie.

Nach der letzten schweren Schlappe in S. Veit war für  die Rapidler im Heimspiel gegen Spittal unbedingt Wiedergutmachung angesagt. Diese gelang zwar nicht hundertprozentig was das Ergebnis betrifft, die Leistung betreffend muss dieses Vorhaben aber als gelungen betrachtet werden.
Nach Wochen großer Personalprobleme konnte Trainer Warscher bis auf den verletzten Stürmer Christopher Korber wieder einmal fast aus dem Vollen schöpfen.

Die Umstellungen im Vergleich zum vorwöchigen Spiel in St. Veit brachten vor allem Stabilität ins Mittelfeld und auch etwas mehr Schwung nach vorne.

Beide Mannschaften begannen das Spiel sehr ambitioniert und so entwickelte sich eine sehr abwechsungsreiche Partie. In der 10. Minute beschwor ein Freistoß von rechts erstmals Gefahr vor dem Gästetor hervor, als 2 Rapidler den Tormann irritierten und dieser gerade noch zur Ecke abwehren konnte. In der 13. Minute kam Hannes Konrad, seit Wochen ein Aktivposten in der Mannschaft, an der Strafraumgrenze zum Schuss, den dann Spittal Tormann Adilovic mit toller Parade zur Ecke abwehrte.

In der 17. Minute die erste gefährliche Aktion vor dem Rapid-Tor. Nach einem Missverständnis in der Abwehr der Heimischen kam Paul Jury innerhalb des Strafraumes frei zum Schuss, verfehlte das Tor zum Glück für die Rapidler aber knapp.

Die beste Chance zur Führung für Rapid vergab Markus Summerauer. Der Lienzer Mittelfeldspieler stürmte nach einem feinen Pass von Markus Köfele energisch in den Strafraum, scheiterte aber wieder am guten Gästetormann Adilovic.

Die zweite Spielhälfte war noch keine 10 Minuten alt, da brachte eine Unachtsamkeit im Strafraum der Lienzer die 1:0 Führung für Spittal. Bei einer Flanke von rechts konnte Manuel Plattner nicht entscheidend am Kopfball gehindert werden. Seine Vorlage landete bei Stürmerkollege Paul Jury, der mit Drehschuss die Spittaler Führung erzielte.

Diese Führung ließ die Angriffsbemühungen der heimischen Rapidler noch intensiver werden und schon in der 60. Minute gelang der verdiente Ausgleich.

Einen Freistoß von der rechten Seite lenkte Daniel Ortner für Spittal-Tormann Adilovic unhaltbar zum 1:1 in die Maschen.

Beinahe wäre Daniel Ortner ein klassischer Doppelschlag gelungen, hätte er den Ball noch in der gleichen Minute nach einem Idealpass und alleine vor dem Torhüter stehend, nicht zu hoch angetragen.

Nach diesem Ausgleich versuchten beide Mannschaften in einer intensiven und schnellen Partie, das Spiel zu entscheiden. In der 81. Minute schoss Stefan Karre einen Freistoß aus großer Entfernung scharf Richtung Spittal-Tor, aber Adilovic konnte diese Bombe gerade noch entschärfen.

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Peter Moser beendete ein sehr gutes und vor allem temporeiches Derby zweier Traditionsvereine mit einem gerechten Unentschieden.

Fotos: Brunner Images

Der Versuch beider Mannschaften, das Spiel noch für sich zu entscheiden, scheiterte. Beim Schlusspfiff stand es 1 : 1.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren