Nachfrage erfordert neuen Urnenfriedhof

Lienz: Zahl der Feuerbestattungen stieg. Architekt wird Friedhofsareal gestalten.

Bestattungskultur im Wandel: immer mehr Einäscherungen.

Derzeit gibt es auf dem Städtischen Friedhof 71 Urnengräber. Aufgrund der erhöhten Nachfrage kam es in den vergangenen Jahren wiederholt zur Erweiterungen.

Nun drängt die Zeit, ein neues Areal zu gestalten, das längerfristig genug Platz bietet. Denn die Bestattungskultur hat sich verändert, immer mehr Menschen entscheiden sich für die Einäscherung.

Derzeit „warten“ 12 Urnen auf ein Grab, sie sind derzeit in einer Zwischenablage positioniert. Zusätzlich sind 50 Anmeldungen für ein Urnengrab ohne Anlassfall verzeichnet.

Im Mai wurde ein geladener Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich 14 heimische Architekten und solche mit Osttirol-Bezug beteiligten. Am 1. Juni fand eine Begehung des geplanten Areals im neuen Friedhof mit allen Wettbewerbsteilnehmern statt. Sie haben nun noch einige Tage Zeit, ihre Ideen in einen künstlerischen Vorentwurf fließen zu lassen. Denn bereits nächste Woche wird die Jury über das Projekt entscheiden.

„Ein Rahmen von 150.000 Euro wurde definiert“, so Bürgermeisterin Elisabeth Blanik nach der Stadtratsitzung. „Das Projekt wird nach der Entscheidung der Jury der Öffentlichkeit vorgestellt werden.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren