Drei Funk-Rock-Blues-Giganten im Autohaus

Die herausragenden Black Stone Raiders spielten in Lienz auf.

„Jean Paul und ich kennen uns seit unserer Jugend“ erzählt Darryl Jones nach dem Konzert der Black Stone Raiders im Lienzer Autohaus Niedertscheider. Jones, seit 1993 Bassist der Rolling Stones, wuchs mit Jean Paul Bourelly in Chicago auf, einer der Weltmetropolen des Blues, der Heimat von Legenden  wie  Buddy Guy und Muddy Waters, dem die Black Stone Raiders mit einem eigenen Titel Tribut zollen.

Mit Bourelly wollte Jones schon immer spielen – „ein Ausnahmegitarrist“ – doch die Gelegenheiten blieben selten bis die beiden Jugendfreunde beschlossen, Will Calhoun an Bord zu holen und ein musikalisches Experiment zu starten. Der Drummer von „Living Colour“ stammt aus der Bronx, hat zwei Grammies im Regal und passt perfekt ins musikalische Konzept der „Black Stone Raiders“. Alle drei Musiker haben tiefe Wurzeln im Blues, die immer präsent sind, kraftvoll und expressiv interpretiert in einer Mischung aus Funk, Hardrock, Fusion und Jazz.

Von Wien über Graz und Lienz führt die Tour der Black Stone Raiders weiter nach Udine, Marburg und schließlich Moskau. Seit kurzem ist das Trio auf Facebook vertreten, auch mit einigen Konzertmitschnitten von der aktuellen Europatournee. In Lienz war dolomitenstadt.at natürlich mit voller Besetzung vor Ort.

Martin Lugger liefert hier die ersten Bilder zum musikalischen Superevent, das von UmmiGummi veranstaltet wurde. Anfang der Woche folgt dann das Video zu einem der besten Konzerte der letzten Jahre in Lienz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren