Der erste Auffahrunfall mit dem Osttirodler

Jugendlicher rammte eine Frau, die ihre Rodel auf dem Schlusshang anhielt.

Am 2. Juni um 15.30 Uhr kam es auf dem Lienzer Alpinecoaster „Osttirodler“ erstmals zu einem Unfall mit Folgen. Eine 27 Jahre alte Steirerin hielt ihre Rodel kurz nach dem vorletzten Kreisel auf dem Schlusshang des Schlossbergs an, „situationsbedingt“, wie der Polizeibericht lapidar vermeldet. Ein hinter ihr fahrender Jugendlicher konnte seinen Schlitten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf.

Beide fuhren weiter bis zur Talstation, wo sich die Frau zwar mit dem jungen Mann und dessen Vater unterhielt, aber nicht nach dem Namen des Burschen fragte. Am späten Nachmittag wurden die Halsschmerzen stärker und die Frau fuhr ins Lienzer BKH. Jetzt ersucht die Polizei den unfallbeteiligten Jugendlichen bzw. dessen Eltern, sich bem Polizeiposten in Lienz zu melden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren