Bergsteigerin verletzt sich am Großglockner

Eine 45-jährige Alpinistin aus Deutschland stieg am 9. Juli von der Stüdlhütte über den Stüdlgrat auf den Großglockner. Die Frau war mit ihrem Lebensgefährten und einem Bergführer unterwegs, als sie zwischen Unterer und Oberer Platte ausrutschte und sich am Bein verletzte.

Trotz starker Schmerzen erreichte sie den Gipfel, konnte auch wieder zur Stüdlhütte absteigen, musste dort aber vom Rettungshubschrauber NAH Martin 4 geborgen und ins BKH Lienz geflogen werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?