Eastrock Festival:Freiluft-Spektakel begeisterte

Chillen und Ausdauertanzen bis zum Morgen. Reggae-Fans kamen voll auf ihre Kosten.

Die aus Südamerika stammenden Brüder Paco Mendoza und Don Caramelo Raggabund von der Münchener Dancehall-Reggae-Formation „Raggabund“ in Aktion.

Im Vorjahr fand das Musik-Event noch im Innenhof von Schloss Bruck statt – eine attraktive Kulisse, aber für das enorme Publikumsinteresse erwies sich die Location als zu klein. Aufgrund des Erfolgs 2010 entschloss man sich, die Freiluft-Party heuer noch größer und länger auszurichten. Für das zwei Tage dauernde Open-Air-Spektakel wählten die Veranstalter – das „Iriepathie“-Duo Michael und Markus Lechleitner alias „Professa“ und „Syrix“ – als Austragungsort den Parkplatz vor der Tennishalle.

Die Rechnung ging voll auf. Location und Ambiente erwiesen sich als ideal und auch der Wettergott hatte ein Einsehen. Die Megaparty ging ohne Regen und bei milden Temperaturen über die Bühne.

Acht Bands boten rechtzeitig zum Schulschluss die richtige Soundmischung. „Norman Stolz & Band“, „Millions Of Dreads“, „Jahcoustix“, „Iriepathie“, „Vitzi & Furby“, „Raf Camora“, „Raggabund“ und „Uwe Kaa“ heizten dem vorwiegend sehr jungem Publikum, das schon am Freitag ab 17.00 Uhr in Scharen auf das Festival-Gelände strömte, gehörig ein. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht. Sound und Stimmung waren bestens. Der Funke sprang schon beim ersten Act auf das Publikum über.

Vor allem Fans von Reggae-Rhythmen kamen an den beiden Abenden voll auf ihre Kosten. Der vordere Bereich bei der Bühne verwandelte sich rasch zur Tanzfläche, der coole Soundmix animierte viele zum ausgelassenen Shaken unter freiem Himmel. Und das mit großer Ausdauer. Die Aftershow-Partys waren der perfekte Ausklang der Festivaltage. Beide Daumen hoch für die Veranstalter!

Fotos: Brunner Images

Eastrock Festival 2011: Tolle Mischung aus Reggae, Hip-Hop, Dancehall und Rock.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren