Erschließung von Schigebieten erleichtert

Am 12. Juli wurden von der Tiroler Landesregierung neue Seilbahngrundsätze beschlossen.

Das Verbot der Erschließung neuer Schigebiete bleibt zwar aufrecht, Zusammenschlüsse von bestehenden Schigebieten werden jedoch vereinfacht.

Möglich werden könnte nun auch der Zusammenschluss Sillian-Sexten.

Kernstück der Novelle bleibt das Verbot der Erschließung neuer Schigebiete. Aufgrund des hohen Erschließungsgrades Tirols mit Seilbahnen und Schigebieten – es gibt rund 1170 Seilbahnen- und Liftanlagen – sei diese Einschränkung im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung des alpinen Raums notwendig, betonte LR Switak. Die Verbindung von einem Schigebiet mit einem weiteren gilt nicht mehr als Neuerschließung.

Schigebietserweiterungen sind dann möglich, wenn keine Ausschlusskriterien – etwa betreffend Schutz der Natur und Landschaft, Sicherheit vor Naturgefahren, Auswirkungen auf den Verkehr, aber auch die skitechnische Eignung und die wirtschaftlichen Erfolgsaussichten – vorliegen. Die neuen Seilbahngrundsätze gelten nun bis 2015.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren