Raftingboot kenterte auf der Isel

Acht Menschen gingen über Bord, ein Jugendlicher wurde verletzt.

Foto: Brunner Images

Ein Raftingboot kenterte am 13. Juli in einer Wasserwalze der Isel. Alle acht Insassen gingen über Bord. Das Boot wurde von einem ausgebildeten Raftingguide geführt und war von Huben Richtung Lienz unterwegs.

Während sich sieben Personen selbständig ans Ufer retten konnten, wurde ein 18-jähriger Osttiroler in der Isel abgetrieben und von der Mannschaft des Rettungshubschraubers Martin 4 erst zwei Kilometer flussabwärts auf einer Sandbank gefunden. Nach der Erstversorung durch den Notarzt musste der junge Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades ins BKH Lienz geflogen werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?