Sommertheater „Spiel’s noch mal, Sam“

16.7. Woody Allen-Klassiker auf Schloss Bruck. Treffsichere Pointen auf hohem Niveau.


Eine skurrile und gleichzeitig anrührende Komödie über einen liebenswerten Kauz auf der Suche nach sich selbst, seiner Männlichkeit und einer neuen Liebe.

Die „theaterachse“ zeigt, mit wie wenig Kulissen und Bühnengröße man erstklassiges und unterhaltsames Theater spielen kann. Gut in Erinnerung sind noch „Dracula“ oder „Shakespeares sämtliche Werke, leicht gekürzt“. Heuer steht das Stück „Spiel’s noch mal, Sam“ von Woody Allen auf dem Spielplan.

Was erwartet uns? Die Handlung: Allan Felix schreibt für ein kleines Kinomagazin. „Humphrey Bogart müsste man sein!“, denkt sich Allen, der mehr Fan ist als Kritiker und sich mit den Liebesabenteuern seiner Leinwandhelden identifiziert. Seine Frau Nancy lässt sich von ihm scheiden. Einige Zeit später erscheint ihm sein größtes Kinoidol Humphrey Bogart als Rick aus Casablanca und gibt ihm gute Ratschläge für die Zukunft. „Weiber sind primitiv. Ich bin noch keiner begegnet, die nicht ’ne kräftige Ohrfeige oder ’nen Schlag mit ’ner Fünfundvierziger kapiert hätte.“ Allan Felix schöpft wieder Hoffnung. Es gibt mehrere Millionen Frauen allein in New York und eine davon wird er bestimmt erobern. Allans Freunde, der smarte Geschäftsmann Dick und seine Frau Linda, wollen Allan ebenfalls von seiner sentimentalen Erinnerung an Nancy befreien. Sie verabreden sich mit ihm und schleppen immer neue, attraktive Frauen für ihn an, aber Allan ist kein Filmheld. Die Frauen des Alltags sind zu real und stürmisch für sein geringes Selbstbewusstsein. Doch Allan Felix ist nicht der einzige, der ein Liebesproblem hat. Auch zwischen Dick und Linda kriselt es…

Ein klassischer Woody mit zweifachem Allen und einer Orangenspalte eiskalt geschüttelt und serviert von der theaterachse. Lustig und doch mit ansprechendem Niveau und zu allem Überfluss noch mit Geist, Witz, schönen Frauen und Männern, u.a. mit Humphrey Bogart. Was will man mehr?

Es spielen Alice Mortsch, Elisabeth Nelhiebel, Thomas Beck, der gebürtige Lienzer Konrad Haller, u.a. Regie führt Mathias Schuh.

Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Kolpinghaus statt, Karten im Bürgerservicebüro in der Liebburg und an der Abendkasse, Reservierung unter 04852/600-513 und hier. Schlechtwettertelefon ab 19.00 Uhr am Veranstaltungstag: 04852/600-306.

Sommertheater „Spiel’s noch mal, Sam“

Samstag, 16.7.2011, 20.00 Uhr, Schloss Bruck

Kinoidol Humphrey Bogart erscheint Allan Felix als Rick aus Casablanca und gibt ihm gute Ratschläge für die Zukunft.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren