TIWAG-Gebäude soll endlich gefüllt werden

Vor einigen Jahren erwarb die Stadt Lienz das TIWAG-Gebäude in der Schulstraße/Ecke Egger-Lienz-Platz, um für mehrere Institutionen Platz zu schaffen.

So rasch wie ursprünglich geplant ging die bauliche Adaptierung für die neuen Nutzungen allerdings  nicht vonstatten.

Der Stadtrat hatte Architekt Reinhard Suntinger mit den Umbauarbeiten für die zukünftigen Räumlichkeiten der Städtischen Bücherei beauftragt, die ebenerdig zugänglich sein werden.

Das damals präsentierte Projekt war der Stadt allerdings viel zu teuer. Nach Abklärung der genauen Vorstellungen soll der Architekt nun den Umbau unter Einbindung des Egger-Lienz-Platzes innerhalb eines für die Stadt vorstellbaren Kostenrahmens realisieren.

Parallel zu diesen Maßnahmen werden in den kommenden Tagen Gespräche mit den Vereinen geführt, die im ersten Obergeschoß des TIWAG-Baus situiert sein werden. Es handelt sich um den Schachklub, die Pfadfinder und den Sängerbund, die derzeit noch im alten Vereinshaus in der Gartengasse untergebracht sind.

Ein Grundsatzplan wurde erstellt, diesen gilt es nun mit Vertretern der Vereine zu diskutieren. Auch das zweite Obergeschoß des ehemaligen TIWAG-Baus steht zur Verwendung, hier sollen moderne Büroflächen entstehen.

Im vorderen Bereich des Gebäudes sind Wohnungen untergebracht. Außerdem werden derzeit im ersten Obergeschoß Räume für das Tirolarchiv – aktuell im Durst-Gebäude beheimatet – adaptiert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren