1.641 Osttiroler verließen 2010 den Bezirk

Während Tirol leicht wächst, verliert der Bezirk Lienz weiter Einwohner.

Die Entwicklung der Wohnbevölkerung in den Tiroler Bezirken nach Veränderungskomponenten.

Die neuen demographischen Daten belegen es: Tirol hat zugelegt. Mit Ende 2010 wurden 710.048 Einwohner gezählt, das sind um 3.175 Menschen oder 0,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zurückzuführen ist diese Entwicklung einerseits auf eine positive Geburtenbilanz, zum anderen auf Zuwanderung.

Osttirol ist anders. Geburten und Sterbefälle hielten sich hier im Jahr 2010 relativ gesehen zwar die Waage. Der Bezirk verzeichnet mit seinem Wanderungsverlust von 0,4  Prozent oder 215 Personen jedoch erneut den landesweiten Spitzenwert.

Im Vorjahr standen 1.426 Zuzügen nach Osttirol 1.641 Wegzüge gegenüber. Die Wohnbevölkerung im Bezirk Lienz sank von 49.885 (2009) auf 49.691 Einwohner (2010).

Durch Abwanderung am meisten abgenommen hat prozentuell gesehen die Bevölkerung in Leisach (-3,2 %), Amlach (-2,4 %) und Strassen (-2 %). In Sillian und Oberlienz gab es bei einem Rückgang um jeweils 1,8 Prozent zahlenmäßig die größten Einwohnerverluste, hier lebten 2010 um 38 bzw. 25 Personen weniger als 2009. Eine geringfügige Abnahme der Wohnbevölkerung verzeichnet die Stadt Lienz mit 0,1 Prozent bzw. 6 Personen.

Die größten Gewinner in punkto Einwohnerzahl sind die Gemeinden Lavant (+ 4,3 % bzw. 12 Personen) und Gaimberg (+ 2,6 % bzw. 21 Personen). Titelfoto: photocase/kallejipp

Wanderungsbilanzen im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2010 in den Gemeinden Tirols.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren