Osttirol: Zahl der Firmenpleiten stieg

Im ersten Halbjahr 2011 kam es bundesweit zu einem Rückgang der Unternehmensinsolvenzen. Anders in Tirol, hier stiegen die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1,7 Prozent.

Den größten Anstieg verzeichnete der Bezirk Lienz, nämlich von 8 im Vergleichszeitraum 2010 auf 22 Firmenpleiten. Mitarbeiter sind allerdings deutlich weniger betroffen.

„Die AK-Lienz vertrat im 1. Halbjahr 2010 insgesamt 75 Arbeitnehmer, heuer waren es erst 34“, rückt der Leiter der AK-Bezirkskammer, Wilfried Kollreider, das Bild zurecht. „Es gab zwar mehr Konkurse als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, aber es waren fast durchwegs sehr kleine Betriebe mit nur wenigen Beschäftigten betroffen. Die Auswirkungen auf die Osttiroler Wirtschaft sind deshalb deutlich geringer als im Jahr 2010.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
veronika vor 6 Jahren

...das ist information, kurz und bündig, für jeden lesbar!!!

...auch wenn es halt einmal nicht so gut ist und man der realität sehr schnell näher kommen muss - so finde ich es einfach wichtig, dass nicht ständig irgend ein zweck-optimismus über die seiten der regionalzeitungen gekeckert wird, noch irgend wie untermauert mit "wünschen" von funktionären oder sachbearbeitern aus den verschiedenen institutionen, sondern dass ganz einfach die situation nüchtern dargestellt wird. danke!