Weichenstellung für Bahnreisende

Steixner stellt bessere Verbindungen zwischen Lienz und Innsbruck in Aussicht.

Mehrfach hatte sich der 3-er Landtag mit der Frage nach Optimierung der Zugverbindungen zwischen Ost- und Nordtirol befasst. Nun reagierte LHStv. Anton Steixner auf die im Juli-Landtag eingebrachte Anfrage der Grünen nach den Ergebnissen.

Auf der Strecke Franzensfeste – Lienz solle es, so Steixner in seiner schriftlichen Antwort, alle zwei Stunden eine Zugsverbindung geben, das dazugehörige Trassenprüfungsverfahren laufe bereits. Es sei geplant, diese Züge mit „schlanken Anschlüssen“ an die Eurocityzüge zwischen München und Verona von DB und ÖBB anzudocken.

Hinsichtlich des einheitlichen Fahrgastinformationssystems sei zunächst der Import der Südtiroler Fahrplandaten in die elektronische Fahrplanauskunft des VVT geplant, bevor weitere Schritte folgen werden.

Die Grünen wollen nun Druck machen, damit die neuen Zugsverbindungen bereits mit dem Winterfahrplan 2011/12 möglich sind.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
eduard vor 6 Jahren

noch wichtiger wäre ein direkter bus (ohne umwege in die dorfzentren) auf der verbindung lienz kitzbühel. weiters sollte es ein einheitliches system bei vvt geben, damit pendlerInnen nicht 2 unterschiedliche karten von lienz nach innsbruck (für bus und bahn) lösen müssen! wenn es schon verkehrsverbund tirol heisst, warum gilt dann die vorteilscard der öbb nicht?