Pianist Paul Badura-Skoda in Matrei

Einer der ganz großen Tastenvirtuosen unserer Zeit konzertiert am 29. Juli im Pfarrsaal.

Er ist ein Pianist von Weltformat und in Konzertsälen auf der ganzen Erde zu Gast. Lange Jahre galt Paul Badura-Skoda als Pianist mit der höchsten Platteneinspielung.

Der gebürtige Wiener gewann im Alter von 20 Jahren den ersten Preis im österreichischen Musikwettbewerb, der ihm ein für sein Leben wegweisendes Stipendium für Edwin Fischers Meisterkurse in Luzern brachte. Furtwängler und Karajan wurden auf das Talent des jungen Musikers aufmerksam und die gemeinsamen Konzerte wurden zum Beginn einer kometenhaft aufstrebenden Karriere, die ihn in die Konzertsäle aller Kontinente führte.

Am 29. Juli um 20.00 Uhr gibt Badura-Skoda im Pfarrsaal Matrei einen Soloabend mit Werken von Franz Schubert. Der Erlös – freiwillige Spenden – kommt dem Verein der Förderer und Gönner der Landesmusikschule zugute.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren