Missglückter Start! Rapid verliert in Ferlach 0:2.

Mit einer unnötigen Niederlage gegen den Aufsteiger ATUS Ferlach, hervorgerufen durch schwere individuelle Fehler, startete Rapid Lienz in die neue Saison.

Das Unheil im ersten Meisterschaftsspiel,  mit einer an mehreren Positionen veränderten Mannschaft im Vergleich zum vorigen Jahr, begann schon in der 5. Minute. Torhüter Stocker konnte einen scharf geschossenen Ball aus 25 Metern nur nach vorne abwehren und David  Münzer hatte kein Problem, auf 1:0 für die Heimischen zu stellen.

Diese schnelle Führung spielte der Heimmannschaft natürlich in die Karten. Die Ferlacher zogen sich zurück und verteidigten mit Leidenschaft, gesunder Härte und Glück gegen die nun deutlich spielbestimmenden Rapidler. Schon in der 10. Minute fehlte nur das nötige Glück zum Ausgleich, als ein Schuss von Daniel Ortner von der Stange ins Feld zurücksprang. Rapid bestimmte wohl das Spiel, es war aber deutlich sichtbar, dass diese neuformierte Mannschaft noch einige Zeit benötigen wird, um flüssig kombinieren zu können.

Ferlach konzentrierte sich auf gelegentliche Konter und hätte bei einem solchen in der 30. Minute durch Blaz Puc ohne weiteres die Führung ausbauen können.

Die 35. Minute sollte die Entscheidung in diesem Spiel bringen. Vorerst wurde ein Freistoß für Rapid von der linken Seite von einem Verteidiger an die Latte gelenkt und im Anschluss an diese Aktion berechnete Lienz Tormann Christoph Stocker einen weiten Ausschuss falsch, unterlief den Ball und abermals David Münzer hatte kein Problem, den Ball zum 2:0 ins leere Tor zu befördern.

Die Rapidler begannen die 2. Hälfte mit viel Elan und drückten Ferlach total in die Defensive. Dennoch gelang es nur zu selten, gegen eine nun mit „Mann und Maus“ verteidigende Heimmannschaft echte Torchanchen herauszuspielen. In der 47. Minute streicht ein Kopfball von Neuerwerbung Senad Tiganj im Anschluss an einen Eckball knapp am Tor vorbei und in der 58. Minute vergibt Markus Köfele nach schönem Pass von Tiganj in aussichtsreichster Position.

Nach Ausschlüssen von Krainer Alexander in der 60. Minute und Blaz Puc in der 75. Minute  belagerten die Rapidler leider erfolglos das Tor von Ferlach. Gegen diese massive Verteidigung konnten sich die Rapidler trotz zahlenmäßiger Überlagenheit nicht entscheidend durchsetzen.

In Summe eine vermeidbare Niederlage, die aber ob der eigenen individuellen Fehler als verdient bezeichnet werden muss.       

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren