Kein Adler für Günther Platter in der Lounge

Veterinär genehmigt den Transport der Wildtiere aus Nordtirol nicht.

Foto: EXPA/Groder

„Das hat keine bösartigen Hintergründe“, bemerkt Bernd Hradecky, Tierarzt und auch Umweltaktivist aus Matrei, zu seinem kategorischen „Nein“ in Sachen „Platters Adler“.

Der Landeshauptmann wollte am 23. August auf der Matreier „Adlerlounge“ von Liftkaiser Heinz Schultz medienwirksam mit echten Greifvögeln vor die Kameras treten. Ein Stein- und ein Weißkopfadler sollten aus Nordtirol angeliefert und auf 2500 Meter Seehöhe zum Pressetermin gekarrt werden. Daraus wird nichts, weil der Tierarzt den Transport der Tiere nicht genehmigt.

Ein Falkner aus Nordtirol hätte zwar seine Greifvögel für das Fotoshooting zur Verfügung gestellt, aber Hradecky winkt ab: „300 Kilometer im Auto bei 35 Grad Celsius im Schatten, das kann man einem wilden Tier nicht zumuten, egal wie das Fahrzeug ausgestattet ist.“ Auch der Wirbel mit den Medien bedeute puren Stress für die Vögel.

Er habe seine Entscheidung auch mit Tierschutz-Ombudsmann Martin Janovsky abgesprochen, der seine Meinung „zu 100%“ teile, erklärt Hradecky gegenüber Dolomitenstadt.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Detektor vor 6 Jahren

Gott sei Dank - da bleibt den Tieren wirklich einiges erspart!