Zeitkritisches Mitterer-Stück in Matrei

2.9. Prägratner Dorfkomödianten bringen „Besuchszeit“ auf die Bühne des Kinosaals.

"Abstellgleis" - einer der drei Akte, die in Matrei zu sehen sind.

Einsamkeit inmitten der Gesellschaft: Felix Mitterer ist für seine Thematisierung des „Ausgegrenztseins“ bekannt. Auch in seinem oft aufgeführten, in mehrere Sprachen übersetzten Stück „Besuchszeit“ geht es um die teils tragische, teils witzige und absurde Begegnung von „Normalbürgern“ mit Außenseitern. Mitterer hält den Menschen im Lachen den Spiegel vor.

Die Protagonisten des Stücks sind in schwierige Situationen gekommen, wurden wegen ihres Alters oder ihrer Unangepasstheit aus der Gesellschaft abgeschoben.

In „Abstellgleis“ geht es um die Begegnung mit dem Opa im Altersheim, in der „Verbrecherin‘ wird der Besuch eines Ehemannes bei seiner Frau im Gefängnis gezeigt. „Weizen auf der Autobahn“ schildert das Schicksal eines ehemaligen Bauers in der Nervenheilanstalt. Es sind verfahrene Beziehungen, die aufgezeigt werden.

Die Schauspieler der Prägratner Dorfkomödianten und der Heimatbühne Weer wagten sich an diese schwere Kost und bringen das Mitterer-Stück nun am 2. September auch in Matrei im Kinosaal auf die Bühne.

Beginn ist um 20.30 Uhr

Eintritt: 8 €,

Vorverkauf: Tourismusbüro Tel. 050 212500 oder 0650 4710591

Foto: Dorfchronik Weer

Christine Kröll und Albin Mariacher im Einakter „Weizen auf der Autobahn“.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
vikitorianna vor 6 Jahren

Das Theaterstück ist absolut empfehlenswert! Der Darsteller mit der Krone im ersten Akt spielt wirklich gut!