Iselsberg-Stronach: Gemeinsam zum Gipfel

Freiwillige der Feuerwehr wanderten vom tiefsten zum höchsten Punkt der Gemeinde.

Am Ziel: Die Wanderer auf dem Mulleter Seichenkopf in 2.920 m Seehöhe. Foto: FF Iselsberg-Stronach

Die Europäische Union rief für 2011 das Jahr der Freiwilligentätigkeit aus, deshalb dachte sich die FF Iselsberg-Stronach ein spezielles Projekt aus.

Am 6. August wanderten 24 Mitglieder in Begleitung gemeinsam vom tiefsten Punkt der Gemeinde in Gödnach (760 Meter über dem Meeresspiegel) auf den höchsten Gipfel, den Mulleten Seichenkopf in 2.920 m. 2.225 Höhenmeter und 21 Kilometer wurden zurückgelegt.

„Wichtig war uns“, betont Schriftführer Michael Kofler, „dass nicht die guten Wanderer vorauseilten, sondern dass wir dieses Projekt in der Gemeinschaft miteinander erleben.“ Starke Teilnehmer halfen den Schwächeren und motivierten sie. Das „Miteinander im Team“ stand im Vordergrund. „Wie bei unseren Einsätzen müssen wir uns vertrauen und aufeinander verlassen können“, so Kofler.

Der Abschluss des Projektes „Freiwillig“ fand in der Roaner Alm statt, wo die Wanderer hervorragend versorgt wurden und Erfahrungen ausgetauscht wurden.

„Unser Projekt „Freiwillig“ war ein voller Erfolg und für die Kameradschaft ein sehr wichtiger und wertvoller Beitrag“, so Kofler. „Weitere Ideen für Projekte in den kommenden Jahren sind bereits vorhanden.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren