Bauern rühren die Werbetrommel

Außergewöhnliche Image-Aktion will auch in Osttirol Bewusstsein schärfen.

 

Bezirksbäuerin Anna Frank, Bezirksjungbauernobmann Klemens Kreuzer und Bauernbundobmann Martin Mayerl mit einem der Transparente.

Unter dem Slogan „Was wäre Tirol ohne Bauern?“ starteten die Tiroler Bauern landesweit eine Imagekampagne, welche die Blicke auf sich zieht. Auch in Osttirol versucht man mit der für Aufmerksamkeit sorgenden Aktion aktiv auf brisante Themen und die Leistungen der Bauern hinzuweisen. Dutzende Transparente, insgesamt 41, transportieren an verschiedenen Standorten im Bezirk die Botschaften.

„Die bäuerlichen Familien und ihre Leistungen sind unverzichtbar für Tirol“, erklärt Bezirksbauernbundobmann Martin Mayerl. Dies wolle man mit der breit angelegten Kampagne gemeinsam mit den Bäuerinnen und der Jungbauernschaft/Landjugend wieder verstärkt ins Bewusstsein der Menschen bringen.

Auf den großformatigen Transparenten sind nicht nur bäuerliche Vertreter, sondern auch prominente Landsleute abgebildet, denen die Landwirtschaft besonders am Herzen liegt. Als Sprachrohr für die Ziele der Bauern ließen sich u.a. Leinwandstar Tobias Moretti, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, Fernsehkoch Alexander Fankhauser und Ski-Crosser Andy Matt ablichten.

Gemeinsam mit anderen Berufsgruppen seien Bauern, betont Mayerl, für beste und gesunde Lebensmittel, eine gepflegte Landschaft, sichere Arbeitsplätze in der Region und eine nachhaltige Bewirtschaftung verantwortlich.

In Tirol bewirtschaften rund 14.000 Bauernfamilien ihre Höfe. Jährlich werden ca. 7.000 bäuerliche Veranstaltungen ausgerichtet.


Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren