Osttiroler zeigten Tempo bei Sturm auf Kulm

Erster Berglauf auf Schiflugschanze nach dem Motto „Je härter und steiler, desto geiler“.

Auch zwei Leisacher waren am Start: Vera Mair und Michael Singer.

Die Athleten hatten bei dem ersten Red-Bull-400-Berglauf auf 400 Metern Entfernung 180 Höhenmeter vom Schanzenauslauf bis hinauf zur obersten Startluke zu bewältigen.

Neben prominenten Dolomitenmann-Teilnehmern wie Andreas Goldberger und Spitzenathleten aus den verschiedensten Sportarten standen auch rund 200 Hobbysportler am Start dieses außergewöhnlichen Events.

Unter ihnen auch zwei Osttiroler, Vera Mair und Michael Singer.

Vera Mair aus Leisach, mittlerweile in Wien wohnhaft, war eine der wenigen Frauen, die sich dieser Herausforderung stellten. Sie erreichte geschafft, aber überglücklich das Ziel des Damenrennens, das Antonella Confortola – Wyatt für sich entschied.

Triathlet und Berglauf – EM – Teilnehmer Michael Singer aus Nußdorf klassierte sich sowohl im Vorlauf als auch im Finale als weitaus jüngster Teilnehmer im absoluten Spitzenfeld auf Platz 24, wo er auf den Gesamtsieger und Berglaufweltmeister Ahmet Arslan weniger als 1:30 Minuten einbüßte.

Der Bewerb war in gewohnter Red Bull Manier überaus professionell organisiert und lockte bei traumhaftem Herbstwetter tausende Zuschauer nach Bad Mitterndorf.

Weitere Infos und Ergebnisse hier.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren