Brugger: „Semesterticket für Studenten unattraktiv“

Der Osttiroler Bezirkssprecher der Grünen, Sepp Brugger, kritisiert in einer Aussendung die Tarifgestaltung für das Semesterticket und ortet eine Benachteiligung für Osttiroler Studierende.

Für dieses Ticket haben Studenten derzeit zwischen 617,50 Euro (Sillian), 632,80 Euro (Matrei) und 661,80 Euro (Lienz) zu zahlen.

Für ÖBB-Vorteilskartenbesitzer gäbe es beim Verkehrsverbund Tirol keine Ermäßigungen.

„Das heißt, wenn Studenten aus Lienz mit einer Vorteilscard der ÖBB mit dem Zug im Semester 21 Mal – praktisch wöchentlich – nach Hause fahren, zahlen sie für das Semesterticket mehr als für die Zugtickets“, kritisiert Brugger. „Damit ist das Studententicket des VVT für Osttiroler total unattraktiv.“

Zusätzlich benachteiligt seien laut Brugger jene Studenten aus der Region Iseltal, da die Vorteilskarte auf der Busstrecke über Kitzbühel ungültig sei: „Das heißt, Matreier zahlen für ihre Fahrt nach Innsbruck um 3,80 Euro mehr als die Lienzer, die den Zug nehmen. Obwohl die Reisestrecke erheblich kürzer ist.“

Die Grünen fordern günstige Tarife für die Osttiroler Familien, deren Kinder in Innsbruck studieren.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren