Inszenierter Notfall als Herausforderung

Perfekt koordiniertes Teamwork der Feuerwehr bei Übung im Altstoffsammelzentrum Lienz.

Realitätsnahe Probe für den Ernstfall: Übungseinsatz im Altstoffsammelzentrum Lienz. Fotos: Brunner Images

Im Anlassfall gilt es, rasch, effizient und koordiniert zu reagieren. Jeder Handgriff muss sitzen. Katastrophen, die hoffentlich nicht Realität werden, aber dennoch jederzeit eintreten können, erfordern das regelmäßige Einsatztraining der Hilfskräfte. Die Freiwillige Feuerwehr Lienz rüstet sich für mögliche Ausnahmesituationen mit jährlich mehr als 30 Übungen zu unterschiedlichsten Aufgabenstellungen.

Am 5. Oktober wurde realitätsnahe im Altstoffsammelzentrum geprobt. Die Übungsannahme war anspruchsvoll: Simuliert wurde das Austreten von durch eine chemische Vermischung im Problemstoffcontainer entstandenem Chlorgas. Die mit den Fahrzeugen Tank2, Pumpe2, GGF, Rüst Lienz und einem speziellem Atemschutzfahrzeug angerückten 30 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Lienz hatten den Container mit schwerem Atemschutz fachgerecht zu untersuchen, einen ohnmächtig zusammengebrochenen Mitarbeiter des Altstoffsammelzentrums zu bergen und einen Container aus dem Areal ziehen.

Die Männer hatten die Lage im Griff, wie die Fotos von Philipp Brunner eindrucksvoll zeigen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren