RGO-Areal: Wettbewerb der TU Graz

Studenten als Ideenbringer für das 30.000 m2 große Planungsgebiet im Grafenanger.

Das RGO-Areal: Die Entwürfe des Wettbewerbs werden der Jury auf Plakat und als Modell präsentiert werden.

Die Stadtgemeinde Lienz wandte sich an die Technische Universität, um Ideen zu gewinnen, wie das riesige RGO-Areal sinnvoll erschlossen und bebaut werden könnte.

Die Fläche im Ausmaß von 30.000 m2 ist nun Inhalt eines Studentenwettbewerbes, der während des aktuellen Wintersemsters 2011/12 stattfindet.

Bereits am 19. Oktober 2011 werden rund 60 Studenten aus der Steiermark anreisen, um sich mit der Materie vor Ort auseinanderzusetzen und das Planungsgebiet gemeinsam zu begehen. Sie haben dann bis 3. Februar 2012 Zeit, ihre Ideen und Vorstellungen in konkrete Projekte einfließen zu lassen, die in Zweierteams erarbeitet werden. Nehmen alle angemeldeten Studenten teil, könnten auf diese Weise 30 Entwürfe auf Plakat und als Modell entstehen.

Eine Jury, bestehend aus Pädagogen der TU Graz, Vertretern der RGO sowie Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und Vizebürgermeister Meinhard Pargger von der Stadtgemeinde, wird Anfang März 2012 die Preise verleihen.

In der gestrigen Stadtratssitzung wurde beschlossen, die Gesamtkosten für Anreise, Verpflegung und die Modelle in der Höhe von 5.800 Euro sowie die Honorierung des Siegerprojektes – dafür sind 2.100 Euro vorgesehen – zu übernehmen. Die RGO hat sich bereit erklärt, sich an dieser Summe zu beteiligen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
30055 vor 6 Jahren

is doch klar da kommt die Neue Mittelschule rein, man nehme die Planung die es schon gibt vom Schulkomplex nord und verwirklicht sie unten. und jetzt wo eine der beiden Hauptschulen NMS werden solllllll