3:1! Endlich wieder ein Heimsieg für Rapid Lienz

Mit einem 3:1 gegen Maria Saal verschaffen sich die Rapidler wieder Luft in der Tabelle.

Nimmt man die ersten 10 Minuten des Spiels als mögliche Entwicklung dieser Partie zweier Tabellennachbarn in der Kärntner Liga, so musste man aus Sicht der Heimischen das Ärgste befürchten. Schon in der Anfangsphase tauchte der Ex-Debanter Aldamir da Silva zweimal alleine vor Tormannn Julian Weiskopf auf und nur dem an diesem Tag besten Rapidler war es zu verdanken, dass die Gäste nicht schon nach 7 Minuten 2:0 führten.

Das 0:1 nach einem Eckball in der 10. Minute konnte allerdings auch der Tormann der Rapidler nicht verhindern, weil Bernhard Walzl am kleinen Strafraum ungehindert zum Kopfball kam und die zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Führung der Gäste erzielte. Diese Führung rüttelte die Heimischen offensichtlich wach und mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Rapidler das Kommando. Es dauerte aber bis zur 30. Minute, bis Senad Tiganj nach einem Eckball per Kopf die erste echte Ausgleichschance vorfand, aber das Tor knapp verfehlte.

In den letzten zehn Minuten vor der Pause  machten die Rapidler dann mächtig Druck und in der 40. Minute fixierte Markus Köfele mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern den nun verdienten Ausgleich.

Die Rapidler nahmen den Schwung der letzten Minuten der ersten Hälfte offensichtlich in die zweite Spielhälfte mit, wo in der 48. Minute der eingewechselte Emri Rexhepi nach gutem Pass auf rechts unwiderstehlich davonzog und am herauslaufenden Torhüter Harald Wogrin vorbei die 2:1 Führung für Rapid erzielte. Die größte Ausgleichsmöglichkeit für die Gäste eröffnete sich schon im Gegenstoß, als nach einem fatalen Fehler im Mittelfeld Aldamir da Silva einen Konter lief, aber Torhüter Julian Weiskopf zum wiederholten Mal hervorragend parierte. Von diesem Zeitpunkt an dominierten die Heimischen Spiel und Gästemannschaft. Die (harte) gelb-rote Karte gegen Gästespieler Rauter Rauter Martin in der 62. Minute erleichterte es den Lienzern natürlich, die Kontrolle über das Spiel zu behalten. Den Rapidlern eröffneten sich nun immer wieder Kontermöglichkeiten gegen eine notgedrungen offensive Mannschaft von Maria Saal.

Die beste dieser Chancen vergab Thomas Pertl, der nicht den freien Weg zum Tor suchte und etwas zu uneigennützig den im Abseits stehenden Senad Tiganj anspielte.Dieser sorgte allerdings dann in der 81. Minute, neben dem Ausgleich von Markus Köfele und den Paraden von Julian Weiskopf, für das Highlight in diesem Spiel. Eine Flanke von Christopher Korber von der rechten Seite nahm der Stürmer am kleinen Strafraum mit der Brust an, überhob einen Verteidiger und schob den Ball im Stile eines Klassemanns seelenruhig ins Tor. Die letzte Möglichkeit der bis zum Abpfiff  kämpfenden Gäste verhinderte André Baumgarter nach Konter über Da Silva mit Abwehr auf der Linie.

(Fotos: Brunner Images)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren