Selbsthilfe für Familien mit behinderten Kindern

Bei „Hand in Hand“ Verständnis finden und getragen werden von Gleichgesinnten.

Gemeinsame Aktivitäten und Feste machen allen - Eltern, Kindern mit Behinderung und ihren Geschwistern, Freude.
Gemeinsame Aktivitäten und Feste machen allen - Eltern, Kindern mit Behinderung und ihren Geschwistern, Freude.

Für Familien mit behinderten Kindern verläuft der Alltag nicht alltäglich. Die Kinder fordern ständige Aufmerksamkeit, die Eltern selbst und die Geschwister kommen oft zu kurz. Behördenwege, Arzt- und Therapiebesuche belasten den Alltag. „Emotionalen Ausgleich ermöglichen Gespräche mit anderen Eltern in der gleichen Situation. Wir bieten betroffenen Osttiroler Familien in monatlichen Treffen bei lockerer Atmosphäre Gelegenheit dazu“, erzählt Pia Schlichenmaier, Vereinsobfrau von „Hand in Hand“.

Zusätzlich machen die Familien gemeinsame Ausflüge, feiern Feste und veranstalten Spielnachmittage. Fachleute sprechen zu aktuellen Themen und die Eltern unterstützen sich gegenseitig z.B. bei Anträgen an die Behörden.

„Aus dem Internet kann ich mir viele Informationen holen, aber niemand sieht, wie mir wirklich zu Mute ist. Keiner lacht mit mir, weil er ein lustiges Erlebnis wiedererkennt oder streckt mal wortlos eine tröstende Hand aus. Bei Hand in Hand fühle ich mich verstanden und bin nicht allein“, erzählt eine betroffene Mutter.

„Hand in Hand“ trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 20 Uhr im Café Draupark, Lienz. Interessierte Eltern können natürlich auch zum Schnuppern kommen. Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 8. November 2011 statt. Obfrau Pia Schlichenmaier steht für Informationen auch telefonisch zur Verfügung: Mobil 0676 3312364.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren