Gibt Köll Iselkraftwerk Matrei in Planung?

Umweltschützer vermuten Abstimmung im Gemeinderat am 9. November. 

Laut Netzwerk Wasser Osttirol will der Matreier Bürgermeister Andreas Köll bei der kommenden Gemeinderatssitzung am 9. November darüber abstimmen lassen, ob ein „regionales Kraftwerk“ an der Isel zwischen Matrei und Huben geplant werden soll. Für die Umweltschützer wäre dieses neue Projekt – nach dem Virgentalkraftwerk – „ein weiterer Anschlag auf die Isel selbst.“

Der Matreier Bürgermeister Andreas Köll. Foto: Brunner Images

Den Projektierungsauftrag wolle Köll laut Netzwerk Wasser der ILF erteilen, der Mutterfirma jener INFRA, die derzeit die Ausleitung der Isel im Virgental plant. Köll propagiere diese Iselableitung als Gemeinschaftskraftwerk mehrerer Gemeinden und habe hierzu Mitte Oktober ein Treffen mit aller Bürgermeistern der Iselgemeinden organisiert.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Detektor vor 6 Jahren

Man kann nicht genug Eisen im Feuer (bzw. Kraftwerke am Wasser) haben. Aber an so vielen Kraftwerken kann sich Köll gar nicht beteiligen, dass damit die von ihm angehäuften horrenden Verbindlichkeiten abbezahlt werden könnten.