Virgental steht wieder „unter Strom“

Nachdem es bereits Montag Nachmittag immer wieder zu Ausfällen im Stromnetz gekommen war, musste am Dienstag um 8.00 Uhr früh die TIWAG-Netz AG überraschend den Strom im gesamten Virgental abschalten. Betroffen waren 1200 Haushalte. Schuld war laut Wolfgang Wurnig von der Tiwag-Netz AG eine Störung im über 25 Kilometer langen Hauptstromkabel, das unterirdisch durch das Tal verläuft. Spezialisten orteten mit einem Kabelmesswagen den Fehler, legten das Kabel frei und konnten nach erfolgreicher Reparatur Dienstag Nachmittag gegen 16.45 Uhr den Strom wieder einschalten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
veronika vor 6 Jahren

...genau! ...kann mir irgend wer sagen, warum das prägrater-werkl nicht die versorgung übernehmen konnte? ...die 10mw-nennleistung wäre ja ausreichend für einen voll-betrieb sogar, ...wird derzeit wohl wegen der wassermenge nicht ganz erreichbar sein, aber für einen sparsamen betrieb vll ... ??? ...braucht es da noch einen schalter um die leitung talauswärts trennen zu können oder ist an die möglichkeit der eigenversorgung für solche oder ähnliche fälle garnicht gedacht worden??? ...gibt es einen experten unter euch, der das erläutern kann? wäre toll, dANKe!

Detektor vor 6 Jahren

... ob diese Kabelstörung ein nicht ganz unwillkommener "Zufall" ....?