Osttirol: Kaum Interesse an Volksbegehren

Etwa 384.000 der 6.327.673 stimmberechtigten Österreicher unterstützten das vom Industriellen und früheren SPÖ-Vizekanzler Androsch initiierte Bildungsvolksbegehren, es liegt somit im Mittelfeld aller bisherigen 35 Volksbegehren. Das Volksbegehren überzeugte mit Ausnahme von Wien und Burgenland jeweils weniger als sechs Prozent der Wahlbeteiligten.

Tirol bildet mit 3,66 Prozent das Schlusslicht. Im Bezirk Lienz bekannten sich nur 2,75 Prozent zur Initiative. Von den insgesamt 39.853 Stimmberechtigten unterschrieben 1.097 Personen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
anton2009

Kein Intersse am Volksbegehren. Das wundert mich nicht, da die Initiative zur Durchführung äußerst SPÖ-lastig war. Im übrigen ist ja im Regierungsübereinkommen von Reformplänen die Rede - nur geht das sehr schleppend vor sich! So schlecht ist unser Bildungssystem nicht! Es braucht engagierte Lehrer, die ihren Beruf ernst nehmen!