Verkehrsunfall in St. Jakob

Auf dem Weg zur Jagd waren am 17.11. gegen 11 Uhr zwei deutsche Staatsangehörige mit einem Geländefahrzeug am Forstweg von der „Alpe-Stalle“ in Richtung „Hintere Stalle Alm“, Gemeindegebiet St. Jakob, unterwegs.

Auf einer Seehöhe von knapp 2000 Metern kam der Geländewagen auf einer vereisten Stelle zum Stillstand und rutschte seitlich ab. Er stürzte sich mehrmals überschlagend über das dortige steil abfallende Gelände in das Bachbett des „Stalle Baches“.

Der PKW kam dort auf den Rädern stehend zum Stillstand. Beide Fahrzeuginsassen konnten das Fahrzeug selbständig verlassen. Der 45-jährige Fahrzeuglenker erlitt eine stark blutende Platzwunde am Kopf sowie Prellungen und Hautabschürfungen und wurde vor Ort von seinem Jagdkollegen erstversorgt, welcher unverletzt blieb.

Anschließend mussten beide bis zum Bereich Alpe Stalle absteigen um Handy Empfang zu bekommen. Der Jagdpächter holte die beiden schließlich dort ab und brachte sie in eine Arztpraxis. Sie wurden in häusliche Pflege entlassen.


 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?