Stadtmarktler solidarisch mit Messinggasse

Trotz Baulärm und Parkplatznot Grundsatzbeschluss für Altstadt.

Hermann Kuenz, Sprecher der Lienzer Stadtmarkt-Standler. Fotos: Martin Lugger

Der Verein zur Förderung des Stadtmarktes Lienz fasste in der letzten Generalversammlung einen Grundsatzbeschluss, mit dem sich die Standler klar für die Messinggasse entscheiden. Das jedoch nicht ohne „aber“: bemängelt wird die angrenzende Baustelle, die mit Lärm, Geruch und Schmutz ein Ambiente-Killer sei, sowie das fehlende Parkplatzangebot. Die bequeme Zufahrt schätzen die Marktbesucher am Interims-Marktplatz Stegergarten ganz besonders.

„Im Stegergarten haben die Marktstandler spürbar mehr Umsatz verzeichnet “, sagt Oskar Januschke vom Stadtmarketing. „Sie haben sich aber trotzdem für die Messinggasse entschieden, obwohl sie dort weniger Einnahmen haben. Solche Unternehmer muss man erst finden!“

Der Stadtmarkt Verein, die Arbeitsgruppe Messinggasse und die Stadt arbeiten auf Hochtouren an einem Konsens, mit dem alle leben können. Denn bereits Mitte Dezember läuft der Stadtratsbeschluss für die Marktgenehmigung im Stegergarten aus. Dann muss eine endgültige Entscheidung fallen, denn: „Wir wollen den Stadtmarkt nicht ein weiteres Mal umsiedeln,“ spricht Januschke die bevorstehenden Tiefbaumaßnahmen auf dem Gelände des Einkaufszentrums M99 an.

Hermann Kuenz, Obmann des Vereins Stadtmarkt: „Wir wollen grundsätzlich in die Messinggasse zurück. Wir halten dieses Versprechen ein, so wie es vereinbart war.“ Aber Kuenz betont auch, dass es den Stadtmarktlern am Ausweichquartier „gut gehe“ und niemand ein Problem damit hätte, würde man vorerst auch im Stegergarten bleiben.

Das Wichtigste sei allerdings die Zufriedenheit der Kunden. Dabei stellt sich die Parkplatzfrage als ganz entscheidend heraus: „Wir haben 250 Kunden befragt und die haben sich klar dazu geäußert. Gegenüber früher steht heute nur mehr die Mühlgasse als Parkmöglichkeit zur Verfügung“, so Kuenz.

Konkrete Lösungsansätze für dieses Problem sind noch nicht in Sicht. Doch alle Beteiligten arbeiten auf eine Einigung hin. „Uns ist wichtig, dass der Stadtmarkt ununterbrochen geöffnet bleibt,“ vertritt Obmann Kuenz die Meinung des Vereins. „Die Stadt Lienz hat großes Interesse am Erfolg des Marktes. Wir sind uns sicher, dass wir daher auf jeden Fall zu einer einvernehmlichen Lösung kommen. Entscheiden muss die Stadt!“

Ihre Meinung zum Thema interessiert uns – hier geht’s zu unserer Umfrage!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Ci di Age vor 6 Jahren

Wer ist eigentlich diese hübsche Blondine? Schon alleine wegen ihr sollte man öfter dort hin gehen! :-)

TomTom Tom vor 6 Jahren

...find ich auch ein wenig sonderbar, dass die Marktstandler "freiwillig" wieder zurück in die enge, im Winter schattige, eiskalte und Einnahmen reduzierende Messinggasse "wollen", obwohl alleine der Vergleich der Parkplatzsituation (für Standler und Kunden) für sich spricht. Ich finde es für das Konzept Stadtmarkt wohl wichtiger, dass die Landwirte ihre hauseigenen Produkte bestmöglich an den Kunden bringen können. Gerade dadurch kann man ja diese Idee noch mehr unterstützen und somit die regionalen Produkte noch besser anpreisen. Möglicherweise werden diese Produkte dann sogar günstiger, da es sich die Standler durch Mehreinnahmen ja leisten könnten. Hin und wieder passieren im Leben zufällig Veränderungen, somit würde ich mal sagen, die Stadt Lienz sollte sich dieser Tatsache auch nicht verschließen. Außerdem würde ich annehmen, dass wenn endlich mal dieser "Müllhaufen" Alte Mühle durch ein tolles Einkaufszentrum ersetzt werden würde, sich die Messinggasse von ganz alleine (nämlich die ganze Woche) mit Menschen füllen wird, da die Kunden dann die ganze Stadt rauf und wieder runter pilgern werden und somit auch die Lokalitäten und Geschäfte der Messinggasse aufsuchen dürften. Es hat ja in der Rosengasse nach der Renovierung und Verbannung der KFZ sofort einen großartigen Aufschwung gegeben. Da die Messinggasse optisch ja eine Kopie werden wird, sollte dieses Konzept früher (und hoffentlich nicht Alte Mühle bedingt) später hier genauso greifen. Und sogar die Stadt wird ja wohl durch die Mehreinnahmen der Parkplatzgebühren im Stegergarten einen Vorteil ziehen können...also bitte, laßt den Stadtmarkt dort wo er jetzt ist, die Vorteile liegen auf der Hand!

anton2009 vor 6 Jahren

Ja solche Unternehmer, die sich mit Weniger Umsatz = weniger Gewinn begnügen, muss man wirklich erst finden! Das gibt es nur in Lienz?!!!!!!!! Die Parkplätze in der Mühlgasse sind begrenzt vorhanden und werden vorwiegend schon in den Morgenstunden von den Standlern blockiert! Gertrude meint dass das sonderbar ist! Ich glaube eher vertrottelt!

Gertrude vor 6 Jahren

Woher kommt der plötzliche Sinneswandel der Standler, wieder in die Messinggasse zu ziehen? Noch vor wenigen Tagen war in allen Medien das Gegenteil zu vernehmen. Dass sich Unternehmer wieder für einen Standort entscheiden, welcher weniger Frequenz und daher auch weniger Umsatz bringt, scheint für mich doch einigermaßen sonderbar.