M99: Bauschutt-Kosmetik vor Abzug der Bagger

Die Türme der alten Kunstmühle werden noch einmal Silvester erleben.

Ruine steht, Bagger geht. Beim M99 wird abgepackt. Offensichtlich beginnt auf der Großbaustelle der Winterschlaf.

Noch keine zwei Monate ist es her, seit im Gemeinderat heftig über den Zeitplan der Abrissarbeiten auf der M99-Baustelle diskutiert wurde. Sollten die Türme der alten Kunstmühle Mitte Dezember noch stehen, erklärte damals Bürgermeisterin Elisabeth Blanik als Reaktion auf eine Anfrage der ÖVP, dann werde sie „entsprechende Schritte einleiten“.

Hält Blanik, was sie versprochen hat, wird die Südtiroler Hobag AG wohl demnächst Post oder einen Anruf aus dem Lienzer Rathaus erhalten. Die Hobag will an diesem Standort ein Großkaufhaus mit fast 9.000 m2 Einkaufsfläche errichten, besitzt dafür eine gültige Flächenwidmung und wollte ursprünglich bis zum Spätsommer mit dem Abbruch des Altbestands fertig sein.

Der Bauschutt ist noch da, aber gleichmäßig verteilt. Auf dass sich möglichst bald eine sanfte Schneedecke des Vergessens darüber breite.

Dieses Ziel ist in weite Ferne gerückt. Von einem Abriss der Bauruine vor Weihnachten kann wohl nicht mehr die Rede sein. Heute, 30. November, zog das damit beauftragte Bauunternehmen Mariacher die Bagger von der Baustelle ab. In den letzten Tagen wurde der bisher hoch aufgehäufte Bauschutt gleichmäßig über das Grundstück verteilt, um den optischen Eindruck etwas zu verbessern. Alles deutet auf Winterruhe an der Dolomitenkreuzung hin.

Ein Grund für die schleppende Abwicklung könnte Geldmangel der Bauherren sein. Sie suchen dem Vernehmen nach noch immer nach einem finanzstarken Investor.

Die Chronologie einer ewigen Baustelle.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

11 Postings bisher
aha11 vor 6 Jahren

Nun gut...habe eben das Protokoll der letzten Gemeinderatssitzung gelesen...da wird keinem etwas geschenkt...aber ich hoffe ja doch, dass dann lt. Aussage der Fr. Bürgermeister Mitte Dez. 2 0 1 1 (!) tatsächlich der endgültige Abrissbescheid ausgesprochen wird...denn, liebe Stadtführung, viele Bürger (mit denen ich täglich spreche) sind es wirklich leid, diesen Zustand jeden Tag am Mühlenareal sehen zu müssen...das kann doch wirklich nicht sein, dass da Nichts weitergeht. Bitte macht was, so ist das echt keine Lösung!

bin auch da vor 6 Jahren

...ach so, hab die Frau DI Blanik noch vergessen...irgendwie tut sich in LZ ja gar nichts mehr, seit sie an der Macht ist...der Dr. Hibler hatte wenigstens noch (überzogene) Illusionen, von Ihnen hört man leider nicht mehr wirklich viel, wie es in Lienz weiter gehen wird. Ich verstehe einfach nicht, warum die Stadtregierung seit über einem Jahr zu sieht, dass einfach nichts passiert am M99 Areal...es dürfte dort drüben wohl niemand von der Stadt wohnen, denn dieser ekelhafte Gestank ist auch jetzt in der kälteren Jahreszeit nicht auszuhalten. Also schon deshalb würde ich z.B. als Bauernmarktstandler nie mehr in die Messinggasse zurück wollen...da vergeht ja jedem Kunden schon beim hingehen der Appetit auf echte bäuerliche Produkte! Dieser STILLSTAND ist echt unerträglich geworden, und ich befürchte halt, dass bei den nächsten Wahlen die Bürger dieses Nichtstun nicht vergessen haben werden.......Greifen Sie durch Fr. Bürgermeisterin, noch haben Sie Zeit zu zeigen, wer in LZ wirklich das Sagen hat!

bin auch da vor 6 Jahren

Also ich bin auch dafür, dass man dieses Einkaufscenter in dieser Größenordnung gar nicht mehr brauchen wird. Besser klein und dafür fein, vielleicht ein Lebensmittelgeschäft (würde sich die Fa. SPAR ja anbieten, damit sie aus der Defreggerstraße mal ausziehen können), ein nettes Restaurant, im Sommer einen Eisladen, die Stadt könnte hier ihren eigenen neuen Stadtsaal mit ordentlicher Tiefgarage hinbauen lassen, und ein paar Geschäfte, vielleicht für Jungunternehmer, die sich was trauen! Ausserdem wie schon vorher beschrieben, auf gar KEINEN Fall NOCH EINE AMPEL MEHR, sondern Kreisverkehre hinbauen...noch kann man sich den Platz ja holen, der anscheindend dafür fehlt (die HOBAG hätte wohl nichts dagegen, ein wenig Geld wieder zurück zu bekommen), denn diese "dummen" Ampeln sind wirklich KEINE Lösung! Aber offenbar geht das ja in die Köpfe gewisser Beamter einfach nicht hinein, warum auch immer??? Dafür planen sie eine Umfahrung, die sowieso nie kommen wird. Würde doch nett aussehen, wenn man dann auch noch ein wenig Parkanlage anfügen könnte, um im Sommer ein Eis oder eine Mittagsjause dort genießen zu können. Nun ja, das wäre meine Vorstellung eines Einkaufscenters, der eher klein und übersichtlich bleibt, wie halt Lienz auch, das ja den Charme dieser Sonnenstadt ausmacht. Wenn nur mal endlich dieser Müllberg verschwinden würde...ausserdem kann die Raiffeisen auch ihren zweiten hässlichen Tempel auch mal abreisen lassen, wer wohl diesen Wahnsinn damals genehmigt hat? ...also architektonisch war das ja wohl ein kompletter Fehlschritt! Also ihr lieben fleißigen Beamten sämtl. zuständiger Behörden, krempelts eure Ärmelschoner hoch und macht was, dafür seid ihr ja angestellt worden!!!!

ManD vor 6 Jahren

Ja so geht es dann halt, wenn man am Anfang den Investor Honig ums Maul schmiert und dann plötzlich nichts mehr davon wissen will und ihn vergrault- Aber leider denken halt noch immer viele, dass so ein Investor auf seinem Geld nur rumsitzt und wartet bis das kleine Lienz weiß was es will - jeder andere wäre doch auch schon mit der Kohle über alle Berge ?? Vielleicht ist es ja eh gut wenn der Schutt noch länger rumliegt, dann kann er in der Umfahrung verbaut werden und muss nicht erst wieder hergefahren werden :)

nanny vor 6 Jahren

Na, das wird ja langsam zur unendlichen Groteske. Geldmangel klingt zwar plausibel, Investorensuche klingt auch plausibel - aber muss man als Stadt das so hinnehmen? Frau BM ist oberste Baubehörde im Stadtgebiet - also, was solls? Kann so einem säumigen Bauherrn nicht ordentlich "auf die Zehen getreten" werden? Wie in Kommentaren richtig bemerkt wurde: der "kleine" Bauherr findet keine Gnade, wenn er "nicht spurt". Schöner als so ein überflüssiger Kaufhofkasten wäre ja ohnehin eine kleine Grünanlage + Kreisverkehr, der auch in einem Kommentar angeregt wurde.

wolf_c vor 6 Jahren

... ein Eigentümer darf über seinen Besitz doch wohl verfügen? ( mit welcher Nachrede auch immer ); und das Geld für die vorhergehenden Grundstücksverkäufe haben auch alle gern genommen; die darauf folgende Geschichte des vergangenen Glaubenskampfes kennt dann jeder... ... und im weiteren Sinne steht -99- für Richtungsentscheidungen die infrastrukturmässig und sozial den gesamten Lebensraum im Talboden betreffen, die 'Kirchturmscheuklappen' sind dabei hinderlich! ... aber wie war das doch gleich mit dem Balken und dem Splitter?

DimebagDarell vor 6 Jahren

Extrem schwach wos do passiert!!! Es sein, so scheints, anfoch die folschen Leit am Werk!!! Schutt verteilen?? Wer kimb auf de Ideen bitte???? Aufe auf an LKW und weck damit!

Gertrude vor 6 Jahren

Würde ich als Einheimischer und Österreichischer Staatsbürger dieses Projekt verwirklichen wollen, hätte ich sicher schon diverse Bescheide der Behörde mit Strafzahlungen erhalten. Möchte man in Österreich ein kleines Geschäft betreiben, werden einem vor dem Start ordentliche Prügel vor die Füße geworfen, x- Auflagen von Behörden etc. sind zu erfüllen, ansonsten wird einem alles verboten. Kommen aber itaienische Investoren, wird gebuckelt. Unsere Frau Bürgermeister ist doch Architektin, da müsste sie sich mit den Auflagen für dieses Projekt ja bestens auskennen, oder?

gehtschon vor 6 Jahren

die Ratten werden sich freuen, endlich eine große Spielwiese. Wie sich da wohl die Anrainer fühlen müssen. Deponien unterliegen für gewöhnlich strengen Auflagen. Aber ab welchem Zeitraum ist eine Deponie eine Deponie?

Ewi vor 6 Jahren

...ist das ein scherz? jetzt wird der schutt "verschoben"? ...gehts noch? ...weg mit dem zeug, gestern hats ja zu mittag wieder fein gestunken dort...aber das scheint unsere stadtführung nicht wirklich zu stören...es wär schon mal schön, wieder was von unserer frau bürgermeister zu hören, wie das hier weitergehen soll... ...hätte da so einen vorschlag, falls eh nie gebaut werden sollte, könnte man der B 100 ein wenig mehr platz verschaffen, dann könnte man auch endlich mal ein paar kreisverkehre hinbauen (in kufstein funktioniert diese idee ja super), denn diese intelligenten ampeln sind ja ein witz, die halbe zeit steht man bei rot und es gibt aber keinen querverkehr......welche leute planen eigentlich diese ganzen projekte, die dann gar NICHTS bringen?????????

wisdom of crowds vor 6 Jahren

Gibt es im Abbruchbescheid keine entsprechenden Auflagen, gibt hier die Bauordnung oder andere rechtliche Grundlagen nichts her? Wie lange möchte sich Lienz hier noch auf der Nase herumtanzen lassen?