CHL: Erster Auswärtssieg von Huben

Die Hubener Eisbären schossen 40 Sekunden vor Spielende das 4:3 gegen Spittal.

Der UECR Huben reiste als Tabellendritter nach Spittal und holte sich drei weitere wichtige Punkte.

Der UECR Huben reiste verletzungs- und krankheitsbedingt nicht vollzählig zum zweiten Auswärtsspiel nach Spittal. Den Eisbären gelang dennoch in der achten Minute der Führungstreffer durch Robert Trojer und man ging mit einer 0:1 Führung in die erste Drittelpause.

Der Tabellendritte aus Osttirol rechnete im zweiten Drittel noch mit einem Sturmlauf des EC-SV Spittal, aber nach nur 30 Sekunden Spielzeit erhöhte Jiri Broz auf 2:1 für den UECR Huben. Robert Trojer gelang mit einem schönen Schuß ins Kreuzeck die 3:0-Führung, ehe Lenar Gelfanov in einem Powerplay um einen Treffer verkürzte.

Im Schlussdrittel herrschte dann Ausnahmezustand und die Gäste aus Huben spielten kaum fünf Minuten vollzählig. Durch teilweise nicht nachvollziebare Strafen drücken die Eisbären die Strafbank und die routinierte Spittaler Mannschaft verstand ihr Powerplay zu nützen.

Nach nur fünf Minuten im Schlussabschnitt war der Rückstand durch Martin Krassnitzer und Mike Johnstone wieder aufgeholt.

Die Hubener Eisbären stemmten sich geschickt gegen die zahlenmäßige Überlegenheit der Spittaler und wehrten die durchgehenden Powerplaymöglichkeiten erfolgreich ab.

Vierzig Sekunden vor Spielende gelang Martin Unterlercher unter dem Jubel der vielen mitgereisten Fans das entscheidende Tor zum 4:3 Sieg für den UECR Huben.

EC-SV Spittal : UECR Huben    3:4   (0:1),(1:2),(2:1)

Tore: Lenar Gelfanov, Martin Krassnitzer, Mike Johnstone bzw. Robert Trojer (2), Jiri Broz, Martin Unterlercher

Martin Unterlercher schoss 40 Sekunden vor Schluss den Siegestreffer zum 3:4 gegen Spittal.

Fotos: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren