Konvikt-Areal könnte Schulzentrum werden

Gemeinderat beschließt Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs.

Das ehemalige Bundeskonvikt hat sich mit den Jahren sichtbar gewandelt und soll abgerissen werden. Foto: Brunner

Seit 2002 stehen die Gebäude des ehemaligen Bundeskonvikts im Grafenanger leer und verwandeln sich immer mehr in eine Bauruine. Wo früher bis zu 400 „Zöglinge“ untergebracht waren, dazu Sprachlabors und sogar ein Schwimmbad herrscht heute Tristesse. Aufgrund mangelnder Raumhöhen – heute müssen Schulen höher als früher sein – war eine Sanierung zu Schulzwecken nie ein Thema.

Besitzer ist die Bundes-Immobiliengesellschaft BIG. Die möchte den Bau lieber heute als morgen los werden. Weil das Grundstück als Schule gewidmet ist, hofft die Stadt auf Unterstützung des Bundes bei der Umsetzung einer neuen „Nordschule“.

Das Gebäude beim Krankenhaus platzt mit insgesamt 560 SchülerInnen aus allen Nähten und ist in die Jahre gekommen. Der Gemeinderat beschloss am Mittwoch die Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs, dessen Kosten sich Stadt und BIG teilen. Gefragt sind Ideen für ein Schulzentrum Nord, das angrenzend an das Gymnasium auch künftig auch Volksschule, Hauptschule und Polytechnische Schule umfassen könnte.

Der letzte  Architektenwettbewerb in dieser Angelegenheit liegt übrigens erst vier jahre zurück. Damals wurden noch Ideen für eine Sanierung der bestehenden Gebäude gesucht, mittlerweile gilt ein Neubau als unvermeidlich und dringend.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
Gustav Otto v. Argau vor 6 Jahren

Jetzt bin ich aber überrascht und erfreut zu gleich! Da "schimpft" man noch über das Nichtsweitergehen im Stadterl, schon kommt eine alte Idee neu aufs Tapet! Ob da auch unsere Eintragungen im Forum dazu beigetragen haben? Na ja, wär ja toll. Denn so stell ich mir Demokratie vor! Die Bürger reden mit, man sieht das ja jetzt weltweit! Wer nicht mit dem Volk und dem kleinen Menschen lebt und sich dafür einsetzt, wird weg demonstriert! Und das Internet ist ein tolles Mittel dazu, dass auch der kleinste Bürger seine Meinung kund tun kann und somit gehört wird. Also Frau Bgm., so habt ihr Politiker in Zukunft zu handeln, offen, ehrlich und für den Menschen! Denn wer dagegen regiert, wird nichts mehr gewinnen. Deshalb, handeln sie schnell und effizient bei Themen, die der Bürger erledigt sehen will! Das gilt für alle Themen, dir zur Zeit immer wieder angesprochen werden. Brauche sie nicht extra wieder anführen, sie wurden zur Gänze immer wieder erwähnt! Also weiter so! Sagen Sie, was Sie wirklich noch so alles vorhaben und wann was passieren soll, dann kann das eine interessante Stadtregierungszeit mit Ihnen werden! Ich lasse mich gerne überraschen, wie transparent sie in Zukunft tatsächlich agieren werden. Und ich bleibe natürlich am Ball und werde meine Meinung weiter zu Protokoll geben! Guten Tag!

neugierig vor 6 Jahren

Also das wär ja eine Superidee! Dort passt die Hauptschule Nord Neu toll hin! Da kommen ja doch noch richtig gute Ideen aus der Liebburg! Nur sollte das Ganze jetzt nicht wieder unnötig in die Länge gezogen werden! Das vereinen von verschiedenen Schultypen am selben Ort scheint ja auch gut zu funktionieren, siehe am Bsp. HAK-Areal. Und dadurch würden die alten Gemäuer des Konviktes (in denen man ja sogar persönlich mal zeitweise nachmittäglich "studiert" hat) endlich verschwinden und etwas Sinnvollem weichen. Die BIG dürfte dies ja wohl auch freuen, denen fehlt das Geld ja sowie so vorn und hinten. Ich habe jetzt auch eine Werbeeinschaltung des Verteidungsministeriums in der Krone gelesen. Offenbar soll in den nächsten Jahren die Haspingerkaserne renoviert und auch Kasernen abgestoßen werden. Vielleicht trifft es ja dadurch auch die Franz Josef Kaserne. Das würde ja eine weitere Möglichkeit eines Ankaufes für ein Schulgelände ergeben und es würden weiter Schultypen Platz an einer Stelle im Grafenanger finden. Na dann lassen wir uns mal überraschen, ob das nicht eh nur wieder so eine unfinanzierbare Idee ist. Auf alle Fälle würde es den Schülern der Nordschulen wohl gut tun, mal in ein modernes, zeitgerechtes Schulgebäude einziehen zu können. Und ein weiteres Stück hässlicher Altbestand der Stadt Lienz würde endlich verschwinden. Leider wurde ja gerade in den 60er Jahren extrem viel häßliches gebaut, aber offenbar scheinen jetzt schön langsam verschiedene dieser Bausünden zu verschinden oder wie das Ämterhaus ansehnlich renoviert zu werden. Und wenn ich mal die ganzen anderen Berichte so lese, liebe Leute, gebt der Bürgermeisterin noch ein wenig Zeit, denn auch die Mühlentürme werden noch fallen, die alte Schelltankstelle mal verschwinden und wenn die Nordschule mal übersiedelt ist auch diese architektonische Vergewaltigung des Ortsbildes etwas Neuem und wohl schönerem weichen! Frohe Feiertage noch!

ManD vor 6 Jahren

ooohhch die armen Architekten - man sieht ja wie sie am Hungertuch nagen und immer weniger werden, . . . aber zum Glück muss ja keiner mitmachen bzw. kann dazu gezwungen werden :)

seppi vor 6 Jahren

Bezüglich Architektenwettbewerb schau es so aus, daß bei geladenen Wettbewerben (Teilnehmerbeschränkt....5-10) meistens ca. 3000€ Aufwandsentschädigung je Büro gezahlt wird...der tatsächliche Aufwand jedes Büros liegt jedoch eher bei 10-20000€ (je nach Einsatzt). Der Auslober bekommt also x-mal soviel und das von allen Teilnehmern und hat dadurch auch viel Auswahlmöglichkeiten. Das Risiko und der Verlust liegt bei den Architekten und offt schaut auch der Gewinner durch die Finger...und alles fängt von vorne an. Hoffentlich mit mehr Ernst diesmal

Gotwald1 vor 6 Jahren

was mich und sicher auch viele andere Menschen mal interessieren würde ist, was wird denn für diese Architektenwettbewerbe so ausgegeben? Irgendwie kommt mir vor, diese Information wird nie rausgegeben! Oder täuscht mich das? Meine Kinder werden es wohl nicht mehr geniessen können einen neue "Nord" zu besuchen, dann wünschen wir es mal für die Generation danach, und hoffen das wir mit dem Konvikt nicht eine 2. Abrissbaustelle bekommen die nie fertig wird. G1

nanny vor 6 Jahren

Lieber Insider, wer schimpft hier auf BM Blanik? Ich konnte weder im Artikel noch in den Kommentaren was dementsprechendes lesen. Also muss ich da wohl was nachholen :-) Tatsache ist nämlich, dass gerade der Lienzer Gemeinderat ja das tut, was Blanik vorschlägt. Er wäre auch schlecht beraten, es anders zu machen. Dann wäre er ja für "Ausreden'" wie geschaffen! In einer Gemeinde hat nun einmal der Bürgermeister das Sagen, in jeder Hinsicht. Hätte man Dr. Hibler geschont? Nein, hat man ja auch nicht. Nur weinen ihm jetzt schon manche nach. So ist es ...

Insider vor 6 Jahren

Hör ich da etwa imm wieder den Namen Blanik heraus, wenn es ums Schimpfen geht!? Vielleicht sollte sich der eine oder andere Kommentarschreiber mal überlegen, dass alles, was der Gemeinderat beschließt, nur die Sache der ÖVP sein kann, weil die ja die Mehrheit haben und ohne die ja in allen Gremien gar nichts läuft! Vielleicht eine mehr oder weniger gute Taktik der ÖVP in Hinblick auf die nächsten Wahlen!?

ManD vor 6 Jahren

UIHhhhh die Stadt hat wieder was neues am Laufen - und voll im Griff - siehe die anderen Projekt - allen voran die Mühle, dann das Schwimmbad, den Stadtsaal, die Schulen und zum Glück haben die Wähler das mitentschieden :)

30055 vor 6 Jahren

ich kanns nicht mehr hören.... schon wieder ein Wettbewerb, der nur kostet und wie auch schon der letzte nichts bringen wird. alle Sprengelgemeinden müssten ja auch mitzahlen und haben kein Geld. naja sparen sollte man bei den kleinen die sich bald mal zufriedenstellen lassen. man kaufe ein paar neue Tischfussballtische und malt eine Klasse aus, dann is wieder ein paar jahre Ruhe. im Gespräch waren ja schon das Gelânde der RGO das ja auch "ge-verplant" werden soll. dann sollte die Schule saniert werden, auch mit architektenwettbewerb der nichts brachte. Blanik konnte sich damals auch eine Schule im Süden vorstellen (Tennishalle)..... ich glaub von dieser Hinhaltetaktik gar nix mehr